19 stolze Eltern berichten von den charmanten Worten und Taten ihrer Kinder

Wenn wir in Kinderaugen sehen, sehen wir Unschuld, Naivität und Neugierde. Die Kleinsten schaffen es, dich zum Lächeln zu bringen, selbst in den schwierigsten Momenten. Sie erwärmen die kältesten Herzen und versetzen selbst die distanziertesten Menschen in Begeisterung. Mit diesen kleinen Menschen erlebt man die wunderbarsten und lustigsten Momente.

Stolze Eltern berichten von Handlungen und Worten ihrer Kinder, die sie positiv überrascht haben. Wir von Sonnenseite teilen mit dir die schönsten Begebenheiten der Kleinen.

  • Ich saß mit meinem Sohn, fast 5 Jahre alt im Wartezimmer. Mit uns noch eine Frau mit Kind. Ein Mann kam rein, sah uns an und fragte meinen Sohn: “Welche Mama ist hübscher?”
    Der andere Junge sagte sofort, seine Mama sei die Hübscheste. Aber mein Sohn sah ihm in die Augen und sagte: “Ich finde, alle Mütter sind gleich hübsch”
    Der Mann lächelte und ich war sehr stolz auf meinen Sohn. © Rodríguez Kathy / Facebook
  • Vor einiger Zeit, als meine älteste Tochter 4 Jahre alt war, sahen wir uns den Film Aladdin an. Aus Neugier fragte ich sie, was sie sich wünschen würde, wenn sie eine Wunderlampe hätte. Ich dachte, sie würde Dinge aufzählen, die ihrem Alter gerecht wären, wie Kleider, Spielzeug usw. Aber sie sagte, dass sie sich wünschen würde:
    1. dass ihre Schwester so laufen könnte wie sie.
    2. dass ihre Schwester reden würde.
    3. dass ihre Schwester alles tun konnte, was auch sie tun konnte.
    Ich muss sagen, mir standen die Tränen in den Augen, denn meine zweite Tochter ist geistig behindert. Aber im Laufe der Jahre wurden ihre Wünsche erfüllt, mit viel Mühe, Liebe und Hingabe. © Yomi García / Facebook
  • Mein Sohn war 3 Jahre alt, als wir in einem Laden waren, wo man Dinge für den Strand kaufen konnte. Es gab Luftmatratzen und er wollte eine. Aber es gab keine mehr für Jungen (nur noch in rosa). Doch er sagte, dass es nur eine Farbe sei und dass Mädchen und Jungen jede Farbe nehmen können, die sie wollen.... Nach einem Jahr war sie schon kaputt, aber ich war froh, zu wissen, dass das, was ich ihm sage, nicht zum einen Ohr rein und zum anderen wieder raus geht. © Roxana Contreras / Facebook
  • Als meine Tochter 6 Jahre alt war, gab es eine Wirtschaftskrise, durch die viele Menschen ihr Zuhause verloren. Meine Tochter mochte das Schulessen nicht, also bekam sie ihr Mittagessen mit. Irgendwann fragte sie mich nach mehr. Ich war überrascht. Ich wusste, dass sie die Einzige war, die ihr Mittagessen mit in die Schule nahm. Ich dachte mir, dass sie es mit anderen teilen würde. Eines Tages brachte ich sie zur Schule und wartete einen Moment. Und dann kam ihre kleine Freundin. Sie rannte zu ihrem Auto und übergab ihr Mittagessen. Ich erfuhr später, dass ihre Freundin und ihre Familie ihr Haus verloren hatten und im Auto lebten. Meine Tochter gab das Mittagessen den jüngeren Kindern der Familie. Sie sagte es mir nicht, weil sie ihre Freundin nicht in Verlegenheit bringen wollte. © Aracely Estrada/ Facebook
  • Meine Tochter verlor mit 5 Jahren ihre Zähne. Wir waren im Supermarkt und ich bezahlte gerade an der Kasse, als meine Tochter mir erzählte, dass sie noch einen Zahn verloren hatte. In der Schlange stand ein älterer Mann und sagte ihr:
    — Hahaha, deine Zähne fallen aus, dann bist du bald wie ich, ohne Zähne.
    Und sie sagte:
    — Ja, aber mir wachsen neue nach, bei dir nicht mehr. © Alba Lucy Priori / Facebook
  • Mein Sohn und ich haben einen Mini-Taquito-Stand, und er hilft mir, das Geld zu kassieren und die Tische zu bedienen. Die Wahrheit ist, es ist sehr anstrengend und wir verdienen wenig. Eines Tages kam eine Frau mit zwei Kindern, ein Junge und ein Mädchen. Sie kaufte zwei Tacos für die Kinder, aber nichts zu trinken. Die Kinder wollten mehr, aber die Frau konnte nicht mehr bezahlen. Mein Sohn sagte mir: “Gib ihnen Kuchen und Wasser. Ich bezahl das.” © Ericka Godinez / Facebook
  • Meine Tochter (dreieinhalb Jahre alt) überraschte mich letztens. Ein Freund, der meine Tochter lange nicht gesehen hatte, sagte ihr: “Du bist aber groß geworden.” Sie antwortete: “Offensichtlich vergeht die Zeit und ich muss erwachsen werden.”
    Außerdem zieht sie gerne Hosen an, Kleider oder Puppen mag sie nicht. Als ihre Oma ihr einmal Mädchenkleidung und Mädchenspielzeug kaufen wollte, sagte sie: “Kleidung und Spielzeug haben kein Geschlecht, Oma... © Kari Ocampo / Facebook
  • Ich habe einen 9-jährigen Sohn, der schon immer gerne das gespart hat, was ihm seine Onkel und Großeltern geschenkt haben. Eines Tages sagte er zu mir: “Mama, wenn Essen oder etwas im Haus fehlt, sag es mir einfach. Ich gebe dir das Geld, um das zu kaufen, was fehlt.” An diesem Tag wusste ich, was für einen großartigen Mann ich da großziehe. © Camila Chavez / Facebook
  • Als mein Sohn in der Grundschule war, bekamen die Kinder in den Pausen Plastikbecher und Plastikteller. Die meisten Kinder ließen die Teller irgendwo stehen. Aber wenn sie sie einsammelten und abgaben, konnten sie sie gegen Lebensmittel tauschen. Mein Sohn sammelte Teller für den Gegenwert einer ganzen Mahlzeit und gab sie einem Kind, das nicht genug zu essen hatte. Ich war so stolz auf ihn. Er hat ein großes Herz und hilft anderen, wann immer er kann. © Choysita Feliz DE LA Vida / Facebook
  • Vor einiger Zeit, als mein Sohn 6 Jahre alt war, sah er eine Frau mit einem Baby auf dem Arm, die vor der Bank bettelte. Er sagte mir: “Mama, die arme Frau hat bestimmt Hunger. Kannst du ihr den Rest von meinem Mittagessen geben, das ich im Restaurant nicht aufgegessen habe?”
    Meine Augen füllten sich mit Tränen und ich sagte ihm: “Mein lieber Sohn, gib du es der Dame.”
    Mein kleiner Junge sah so glücklich aus, als er der Frau das Essen gab. © Lurica Jackeline Reyna Montañez / Facebook
  • Mein Sohn ist 14 Jahre alt und besucht bereits die weiterführende Schule. Er ist immer auf gute Schulen gegangen. Er ist sehr intelligent. Er liebt Sport und Videospiele und hilft mir manchmal im Haushalt. Als die Pandemie ausbrach, bekam er virtuellen Unterricht. Eines Tages sah ich ihn nach seiner Schulstunde immer noch am Computer sitzen. Ich fragte ihn: “Was machst du am Computer?” Mein Sohn antwortete: “Ich gebe zwei Klassenkameraden Nachhilfe.” © Maira Campos / Facebook
  • Mein kleines Mädchen ist so lieb. Es war kurz vor Weihnachten und sie hatte einen Brief geschrieben. Damals ging mein Handy kaputt, das ich für alle möglichen Notfälle brauchte, vor allem, weil mein Vater krank war. Ich las ihren Brief und er brachte mich zum Weinen. Darin stand:
    Lieber Weihnachtsmann, ich war lieb. Ich wünsche mir nur eine Puppe und ein Handy. Aber das Handy ist für meine Mutter, weil ihres kaputt ist und sie dringend eins braucht. Vielen Dank! © Liz Martínez / Facebook
  • Ich habe eine Tochter, also sie ist eigentlich meine Stieftochter. Damals war sie 6 Jahre alt, als ich war schwanger. Sie war bei einem Verwandten zu Besuch und der erzählte mir folgendes:
    — Jetzt, wo deine Stiefmutter ein Kind bekommt, wird sie dich nicht mehr so lieben wie vorher. Das Baby wird deinen Platz einnehmen.
    Sie antwortete:
    — Erstens kommt mein Bruder nicht, um meinen Platz einzunehmen, und außerdem weiß ich schon, wie man badet, isst, sich kämmt und alles andere, mein Bruder weiß das aber noch nicht, und deshalb werden meine Mutter und mein Vater mehr auf ihn aufpassen. Meine Mutter liebt mich genauso wie meinen Bruder. © Flor Maria ʚïɞ Rubiano / Facebook
  • Mein Sohn wurde 6 Jahre alt und seinen Geburtstag durfte er bei Burger King feiern, wo es auch Rutschen gab. Als wir Einladungen für seine Klassenkameraden kaufen wollten, sagte er, dass er alle einladen möchte. Ich sagte, dass das zu teuer wird, und dass er nur seine engsten Freunde einladen kann. Ganz ernst sagte er, dass er Mitleid mit denen hat, die keine Einladung bekommen. Er bat mich, ihm keine Geschenke zu kaufen, damit das Geld reicht, um alle einladen zu können. Ich war begeistert. Natürlich habe ich mir die Mühe gemacht und alle eingeladen, und ich habe ihm auch sein Geschenk gekauft. © Isabel Romero Cazorla / Facebook

Was waren die unglaublichsten Kommentare, die du von deinen Kindern gehört hast? Wie hast du dich dabei gefühlt?

Bildnachweis der Vorschau Rodríguez Kathy / Facebook
Diesen Artikel teilen