Kinderärzte teilen 10 Tipps, für die Eltern sehr dankbar sind

Die Wissenschaftsjournalistin Helen Pearson teilte ihre Erfahrungen als Mutter in einem TED Talk und gab einen guten Tipp. Sie nimmt sich jeden Abend 15 Minuten Zeit, um mit ihren Kindern über ihren Tag zu sprechen. Gleich danach bringt sie sie ins Bett. Das klingt wirklich süß und clever, und es gibt noch mehr interessante Tipps, die Experten gerne mit dir teilen würden.

Wir von Sonnenseite wissen, wie wichtig es ist, sich professionellen Rat zur Kindererziehung zu holen. Hier findest du 10 Tipps, die dir helfen können, ein noch besseres Elternteil zu sein.

1. Lass dein Kind bis zum Alter von 3 Jahren in deinem Bett schlafen

Einige Forscher sind der Meinung, dass es für Babys am sichersten ist, wenn sie bei ihren Müttern schlafen. Kinderärzte haben festgestellt, dass es vielleicht nicht sicher ist, sie in ein anderes Zimmer zu legen. 16 Säuglinge wurden untersucht, während sie in einem Kinderbett und an der Brust ihrer Mutter schliefen. Die Monitore zeigten, dass ein Baby dreimal mehr gestresst ist, wenn es allein schläft.

Laut Wissenschaftlern ist es am besten, wenn ein Kind bis zum Alter von 3 Jahren mit dir in einem Bett schläft. Gleichzeitig gibt es Hinweise darauf, dass das Teilen des Bettes vor 4 Monaten nicht sehr sicher ist. Wenn du ein Neugeborenes an deiner Brust hältst, versuche, nicht einzuschlafen.

2. Setz dein Kind nicht unter Druck, mehr zu essen

Experten sagen, dass man gesunde Lebensmittel auf den Tisch stellen soll. In diesem Fall musst du dir keine Sorgen darüber machen, ob dein Kind ungesunde Lebensmittel isst oder wie viel es isst. Manche Eltern zwingen ihre Kinder zum Essen, weil sie denken, dass sie hungrig sind. Es ist aber besser, ein Kind in Bezug auf Essen nicht unter Druck zu setzen. Das Gleiche gilt für Diäten. Biete nur gesunde Optionen an und lass dein Kind entscheiden, was es essen möchte.

3. Keine Panik, wenn dein Kleinkind nicht aufs Töpfchen gehen will

Ja, es ist gut, nicht jeden Monat Geld für Windeln ausgeben zu müssen, aber das Töpfchentraining sollte stattfinden, wenn das Kind dazu bereit ist. Laut einer Kinderärztin und Autorin von Baby 411 gibt es kein richtiges Alter, um mit dem Töpfchengehen zu beginnen. Dein Kind muss einfach bereit dafür sein und Interesse zeigen. Aber der ungefähre Zeitpunkt liegt zwischen 2 und 4 Jahren.

4. Lass deinem Kind die Wahl, damit es lernt, Entscheidungen zu treffen

Auch ein Kleinkind muss zur Unabhängigkeit erzogen werden. Die Kinderärztin Gwenn Schurgin O’Keeffe sagt, dass strenge Richtlinien nicht die beste Option sind. Es ist besser, Kleinkindern ihren Willen nicht aufzuzwingen. Sie brauchen Wahlmöglichkeiten. Frag dein Kind zum Beispiel, was es zum Abendessen bevorzugt oder welche Farbe das T-Shirt haben soll.

5. Beziehe dein Kind in den Arzttermin mit ein

Ein bewusster Umgang mit der Gesundheit ist wichtig, wenn du ein Kind großziehst. Kinder sollten auch lernen, wie man einen Arzt aufsucht und in der Lage sein, selbst einige Informationen zu geben, sagen Experten. Lass sie einfach an ihren Arztterminen teilnehmen. Dr. Abrams sagt, dass Kinder im Alter von 6 Jahren damit beginnen können, einige Fragen während einer Untersuchung zu beantworten. Isoliere sie nicht und beantworte nicht alle Fragen des Arztes allein. Sie sollten verstehen, dass auch sie für ihre Gesundheit verantwortlich sind.

6. Achte auf jede Veränderung der Essgewohnheiten bei Neugeborenen

Hausärzte stellen fest, dass Neugeborene normalerweise häufig essen. Wenn du dein Neugeborenes aufwecken musst, um zu essen, oder wenn es seine normale Mahlzeit nicht beendet, könnte es krank sein. Achte auch auf Symptome wie Schwitzen beim Essen, verändertes Schreien oder mehr Schlaf als sonst.

7. Tu diese Dinge, wenn dein Baby unter 1 Jahr alt ist und nicht aufhört zu weinen

Manchmal hast du das Gefühl, dass du schon alles versucht hast, aber dein Baby weint einfach weiter. Wenn dein Baby eine trockene Windel hat, gut gegessen hat und ausgeruht ist, aber trotzdem nicht aufhört zu weinen, kannst du es mit diesen Techniken versuchen, wie Experten empfehlen:

  • Schaukle sie in einem Schaukelstuhl oder in deinen Armen
  • Spiele leise Musik ab
  • Gehe mit ihnen auf dem Arm oder im Kinderwagen spazieren
  • Autofahren
  • Nutze rhythmisches weißes Rauschen, wie ein Ventilator oder die Spülmaschine

8. Baue von klein auf Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl auf

Einige Ärzte vermuten, dass Kinder mit einem guten Selbstwertgefühl glücklicher sind. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass sie sich dem Gruppendruck beugen. Selbstwertgefühl hilft Kindern, bessere Entscheidungen zu treffen. Eltern sollten ein Kind loben und seine Bemühungen und Leistungen anerkennen. Sie ermutigen sie, sich zu verbessern, indem sie:

  • Ihnen altersgemäße Aufgaben übertragen und sich dafür bedanken.
  • Zeit miteinander verbringen. Kinder sollten wissen, dass sie wichtig sind.

9. Tu so, als würdest du das Geschrei nicht bemerken, wenn sie einen Wutanfall haben

Schreiende Kleinkinder in einem Laden mögen ein typisches Szenario sein, aber es stellt sich die Frage, wie man mit dieser Situation umgehen und die Wutanfälle stoppen kann. Dr. Tanya Remer Altmann sagt, dass der beste Weg, Wutanfälle zu stoppen, darin besteht, sie zu ignorieren. Wenn dein Kind an einem sicheren Ort ist, schau einfach weg. Sobald dein Kind nach Aufmerksamkeit sucht und merkt, dass es diese nicht bekommt, wird es aufhören zu schreien.

Das wird beim ersten Mal wahrscheinlich schwer sein, aber du kannst es versuchen. Auch ein paar Bücher und Lieblingsspielzeuge können dein Kind ablenken.

10. Plane eine lustige Aktivität nach dem Zahnarztbesuch deines Kindes

Wenn du zum Zahnarzt gehst, solltest du gleich danach ein paar lustige Aktivitäten einplanen, damit der Besuch in guter Erinnerung bleibt. Du könntest dein Kind fragen, was es nach dem Zahnarztbesuch am liebsten machen würde.

Außerdem ist Zahnhygiene sehr wichtig und du musst sie auch deinem Kind beibringen. Lass die Kinder ihre eigene Zahnbürste und Zahnpasta aussuchen. Es ist auch hilfreich, Bücher zu lesen oder Videos für Kinder anzusehen, in denen es um Zahnhygiene geht.

Welche Tricks oder Tipps nutzt du bei deineer Kindererziehung? Was tust du normalerweise, um ein Baby zu beruhigen, wenn es weint? Bitte gib uns dein Feedback!

Diesen Artikel teilen