Warum das Piercen der Ohren deines Babys keine gute Idee ist

Laut der Amerikanischen Akademie für Pädiatrie sollten Eltern warten, bis ihr Kind mindestens 6 Monate alt ist, bevor sie ihm die Ohren piercen lassen. Auch wenn dieser Ratschlag unter Eltern oft umstritten ist, lässt sich nicht leugnen, dass es einige Nachteile hat, die Ohren deines Babys zu piercen.

Sonnenseite hat sich näher mit dem Thema befasst und einige Punkte gefunden, die Eltern vielleicht beachten sollten.

Sie könnten sich wirklich verletzen.

Ein Piercing zu stechen tut weh, egal in welchem Alter, aber es gibt noch mehr zu beachten. Wenn du die Ohren deines Babys piercst, können sie rot und sehr empfindlich werden. Du musst unbedingt darauf achten, dass das frische Piercing nicht berührt wird. Babys sind jedoch unberechenbar und könnten versuchen, den Ohrring zu berühren und daran zu ziehen, was zu einer Erstickungsgefahr führen kann.

Du triffst die Entscheidung für sie.

Auch wenn es den Eltern überlassen bleibt, ob sie die Ohren ihres Babys piercen wollen oder nicht, besteht die Gefahr, dass das Kind aufwächst und es überhaupt nicht mag. Da das Durchstechen der Ohren in jedem Alter gleich weh tut, ist es vielleicht besser, das Kind mit zunehmendem Alter selbst entscheiden zu lassen.

Es ist dauerhaft.

Auch wenn das nicht immer der Fall ist, kann ein gepierctes Ohr das Ohrgewebe vernarben und das Loch dauerhaft sichtbar machen. Ein dauerhaftes Piercing kann zu einem Problem werden, wenn dein Kind erwachsen wird und beschließt, das Piercing herauszunehmen.

Es könnte sich entzünden.

Selbst wenn alle Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden, besteht beim Piercen bei Kindern immer das Risiko einer Infektion, wenn sie nicht richtig gepflegt werden. Wenn das Ohr nicht nach Anweisung des Experten gereinigt wird, können Schmerzen, Ausfluss und Schwellungen auftreten, was sogar zur Bildung eines Keloids führen kann. Es wird empfohlen, das Piercing frühestens 6 Wochen nach dem Stechen herauszunehmen.

In welchem Alter hast du dein erstes Piercing bekommen? Hast du die Ohren deines Kindes gepierct?

Bildnachweis der Vorschau shutterstock.com
Diesen Artikel teilen