4 Anzeichen dafür, dass du deine Zähne zu fest putzt — und 4 Wege, das zu ändern

Manche Leute denken, dass man die Zähne sehr fest putzen muss, um Zahnbelag zu entfernen. Allerdings liegen sie damit falsch, denn Zahnbelag ist so weich, dass man ihn mit einem Tuch entfernen könnte. Der Grund, warum man eine Zahnbürste benutzen muss, ist einfach, dass ein Tuch nicht alle Ecken des Mundes erreicht. Also muss man nicht viel Druck ausüben, sondern nur im ganzen Mund sorgfältig putzen.

Sonnenseite möchte euch vor den 4 wichtigsten Anzeichen von zu hartem Zähneputzen warnen — und euch gleichzeitig 4 Tipps geben, wie ihr das Problem lösen könnt.

PROBLEME

1. Dein Zahnfleisch geht zurück

Jeder einzelne unserer Zähne wird vom Zahnschmelz geschützt, der allerdings durch übereifriges Putzen schwer beschädigt werden kann. Und wenn unser Zahnschmelz angegriffen ist, könnte unser Zahnfleisch zurückgehen. Dadurch sind die Zahnwurzeln großer Gefahr ausgesetzt. Wenn deine Zähne an diesem Punkt angelangt sind, könntest du Füllungen und Wurzelkanäle brauchen oder du musst Zähne ziehen lassen, die nicht mehr gesund sind. Zahnärzten zufolge haben 10-20% der weltweiten Bevölkerung ihr Zahnfleisch durch Überputzen geschädigt.

2. Deine Zähne sind viel zu empfindlich

Ähnlich wie bei zurückgehendem Zahnfleisch können Zähne auch empfindlich werden, wenn der Zahnschmelz weggeputzt wird. Der Grund dafür ist einfach, dass die Zahnwurzeln ungeschützt sind und deshalb die Nerven stark gereizt werden. Wenn du Probleme hast, sehr heiße oder kalte Getränke zu trinken oder hartes Essen zu kauen, solltest du zum Arzt gehen. Außerdem solltest du anfangen, deine Zähne ruhiger und sanfter zu putzen.

3. Die Borsten deiner Zahnbürste sehen abgenutzt aus

Abgeriebene Zahnbürsten sind die häufigste Ursache von Zahnabnutzung, was bedeutet, dass viele Menschen ihre Zähne falsch putzen. Es ist entweder, weil sie zu fest putzen oder zu harte Zahnbürsten benutzen, was die Zähne beschädigt. Wenn deine Zahnbürste alle paar Wochen aussieht, als müsstest du sie schon ersetzen, benutzt du sie zu heftig. Ja, du musst deine Zahnbürste alle 3 bis 4 Monate ersetzen, aber sie sollte trotzdem noch funktional aussehen.

4. Die Zähne sehen nahe dem Zahnfleisch nicht hell oder glänzend aus

Der Grund dafür, dass die Zähne unter dem Zahnfleisch etwas dunkler sind, ist, dass sie dort nicht vom Zahnschmelz geschützt sind. Deshalb sind die Teile des Zahns, die auftauchen, wenn dein Zahnfleisch zurückgeht, etwas gelber oder haben eine dunklere Farbe. Ohne Zahnschmelz, der sie schützt, sind sie Keimen und Bakterien ausgeliefert. Daher ist das Problem noch tiefgründiger und kann deine gesamte Zahngesundheit beeinträchtigen.

LÖSUNGEN

1. Nutze eine Zahnbürste mit weichen Borsten

Es geht nicht nur um die Geschwindigkeit, mit der du bürstest, sondern auch um die Qualität der Zahnbürste. Beides kann deinen Zähnen schaden. Weiche Borsten zu wählen, ist daher der erste Schritt. Danach solltest du deine Bürst-Methode überdenken. Du solltest deine Zahnbürste in einem 45°-Winkel halten und sanft vor- und zurückbürsten. Du kannst auch versuchen, deine nichtdominante Hand zu benutzen, um den Druck noch mehr zu verringern.

2. Benutze eine elektrische Zahnbürste

Eine wunderbare Eigenschaft vieler Zahnbürsten ist, dass sie dich darauf aufmerksam machen, wenn du zu fest bürstest. Das Licht auf der Zahnbürste wird von Grün zu Rot umspringen und sie wird ein anderes Geräusch machen, ähnlich wie ein Alarmton. Also musst du darauf achten, dass das Licht grün bleibt, während du bürstest. So weißt du, dass du den richtigen Druck ausübst. Allerdings haben nicht alle elektrische Zahnbürsten diese Funktion, also solltest du vorher auf der Verpackung nachsehen.

3. Halte deine Zahnbürste nur mit drei Fingern

Deine Zahnbürste wie einen Stift zu halten, kann dir helfen, den richtigen Druck auf deine Zähne auszuüben. Der Grund dafür ist, dass du so leicht kontrollieren kannst, wieviel Kraft deine Hand aufwendet. Wenn du im Gegensatz dazu deine Zahnbürste mit der Faust hältst, kannst du deine Kraft nicht so gut kontrollieren und bürstest zu fest. Es ist nicht der Druck, der deine Zähne reinigt — die Borsten müssen zwischen die Zähne kommen und den Belag und andere Bakterien entfernen können.

4. Stell sicher, dass deine Zahnpasta wenig Abrieb hervorruft

Unsere Zahnpasta muss genug reiben, um unsere Zähne reinigen zu können. Zahnpasten mit viel Abrieb schießen aber über ihr Ziel hinaus und entfernen den Zahnschmelz von unseren Zähnen. Anstatt Etiketten zu lesen und zu suchen, um herauszufinden, wieviel Abrieb die Inhaltsstoffe verursachen, gibt es einen anderen Trick:

Nimm einfach ein Stück Aluminiumfolie und verreibe ein wenig Zahnpasta darauf. Spüle sie dann mit Wasser ab und überprüfe, ob sie Kratzer auf der Folie hinterlassen hat. Die Anzahl der Kratzer wird dir sagen, wie viel Abrieb die Zahnpasta verursacht.

An diejenigen von euch, die an den oben genannten Symptomen leiden: was hat euch geholfen, das Problem loszuwerden und eure Zahngesundheit zurückzuerlangen?

Diesen Artikel teilen