6 Gründe, nur noch jeden 2. Tag zu duschen

Die meisten von uns duschen einmal am Tag oder sogar noch öfter. Aber wenn du darüber nachdenkst, warum wir uns alle 24 Stunden saubermachen müssen, wird dir vielleicht bewusst, dass das überhaupt nicht nötig ist. Tatsächlich tun wir uns in Bezug auf unser Aussehen und unsere Gesundheit mit häufigem Duschen keinen Gefallen.

Das Team von Sonnenseite hat sich dazu entschlossen herauszufinden, was passieren würde, wenn du weniger oft duschen würdest und warum es sich wirklich lohnt, diese Gewohnheit zu brechen.

1. Du bist weniger anfällig für Infektionen.

Du denkst vielleicht, dass tägliches Duschen gesünder ist als seltenes Duschen, aber in Wirklichkeit ist es genau andersherum. Häufiges Duschen kann das Gleichgewicht der Mikroorganismen auf der Haut stören, so dass sie weniger geschützt und anfälliger für Infektionen ist. Unser Immunsystem braucht eine gewisse Stimulation durch Bakterien und Schmutz, und zu häufiges Duschen kann das Immunsystem und seine Fähigkeit, uns vor Viren zu schützen, schwächen.

2. Deine Haut wird es dir danken.

Lange, heiße Duschen mögen sich entspannend anfühlen und deine Haut blitzsauber machen, aber sie können auch zur vorzeitigen Alterung beitragen. Unsere Haut ist mit einer fettigen Außenschicht überzogen, die Feuchtigkeit einschließt und die Haut länger prall und jünger aussehen lässt. Durch Waschen und Schrubben kann diese Schutzschicht entfernt werden, wodurch deine Haut gereizt, faltig und trocken wird.

3. Dein Haar kann schneller wachsen.

So widersprüchlich es auch klingen mag: Wenn du dein Haar täglich wäschst, kann es dadurch noch stumpfer und fettiger aussehen, da du die äußere Talgschicht entfernst, die als Schutzschild gegen Schäden dient. Als Reaktion darauf beginnen deine Poren, noch mehr von dieser Substanz zu produzieren, was dazu führt, dass deine Kopfhaut juckt und gereizt ist und schließlich die Poren verstopft. Das wiederum kann das Haarwachstum sabotieren und verhindern, dass sich dein Haar gut anfühlt und aussieht.

4. Du könntest Extrapfunde verlieren.

Eine entspannende Dusche direkt nach einer leckeren Mahlzeit mag verlockend klingen, aber diese Angewohnheit kann tatsächlich dazu führen, dass du mehr Gewicht zulegst. Die Verdauung der aufgenommenen Nahrung erfordert eine gute Durchblutung des Magens. Wenn du unter die Dusche gehst, sinkt deine Körpertemperatur, was dein Verdauungssystem durcheinander bringt. Wenn du das regelmäßig tust, kann das tatsächlich dazu führen, dass du zunimmst.

5. Du wirst weniger anfällig für allergische Reaktionen.

Wenn du zu oft duschst, kann das ein Grund für lästige Allergien sein. Wenn der Säureschutzmantel der Haut beschädigt wird, verringert sich ihre Fähigkeit, sich gegen äußere Reize zu wehren. Wenn wir uns den ganzen Schmutz von der Haut waschen, wird unser Immunsystem “faul”, was wiederum zu Allergien, Asthma und sogar Diabetes führen kann.

6. Es ist besser für deinen Intimbereich.

Ähnlich wie unsere Haut braucht auch der empfindliche Intimbereich ein bakterielles Gleichgewicht, um gesund zu bleiben. Das Wasser, mit dem wir uns reinigen, kann Schwermetalle und andere schädliche Chemikalien enthalten, ganz zu schweigen von den vielen Parfüms und künstlichen Zusatzstoffen, die in Seifen und Duschgels zu finden sind. Wenn du dich täglich diesen Chemikalien aussetzt, kann das die guten Bakterien in deinem Intimbereich stören und Juckreiz, Reizungen und verschiedene Infektionen verursachen.

Was glaubst du, wie oft wir duschen müssen? Hast du schon einmal versucht, ein oder zwei Tage lang auf das Duschen zu verzichten?

Bildnachweis der Vorschau Shutterstock.com
Diesen Artikel teilen