6 Lebensmittel, die du besser vor 10 Uhr meidest, um fit zu bleiben

Die Wissenschaft und das Frühstück sind oft widersprüchlich. Einerseits bestehen Ernährungsberater darauf, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages ist, obwohl das Auslassen des Frühstücks keine wirklich negative Folgen hat. Auf der anderen Seite kann ein gutes, herzhaftes Frühstück die Stimmung verbessern und Depressionen vorbeugen. Der Trick dabei ist aber, zu wissen, was man zum Frühstück essen sollte und was nicht.

Aus diesem Grund haben wir von Sonnenseite uns angechaut, welche Lebensmittel du am besten nicht vor 10 Uhr morgens essen solltest, um gesund und fit zu bleiben. Wir verraten dir auch, welche Gründe es dafür gibt.

1. Buttertoast

Anders als die meisten Menschen denken, sollte das Frühstück nicht unbedingt eine fettfreie Mahlzeit sein. Der Trick ist, die richtige Art von Fett zu wählen. Butter enthält zwar Fett, das dir bei der Verarbeitung von Vitaminen hilft, aber sie enthält auch viele gesättigte Fette, die dein Herz schädigen und zur Gewichtszunahme führen können.

Stattdessen: Streich Erdnussbutter auf deinen Toast. Diese Studie hat herausgefunden, dass Erdnüsse und reine Erdnussbutter helfen, weniger Hunger während des Tages zu haben, weil sie die Produktion von Peptid YY, einem Hormon, das den Hunger reguliert, erhöhen. Und damit wird Erdnussbutter zum guten Frühstück.

2. Kleine Flakes und Frühstücksmüsli

Cornflakes zum Frühstück sind ein Klassiker. Sie sind sehr praktisch. Aber die beliebten Flakes enthalten viel Zucker, der später in Bauchfett umgewandelt wird. Diese Studie hat auch herausgefunden, dass von kleinen Flakes mehr gegessen wird, was zur höheren Kalorienaufnahme führt. Die Leute essen also weniger Cornflakes, wenn sie größer sind.

Stattdessen: Iss zuckerfreien, selbstgemachten Haferbrei, der Ballaststoffe und fast kein Zucker enthält. Übrigens, reduziere deinen Zuckerkonsum am Morgen, und du vermeidest das Gefühl von Müdigkeit am Vormittag. Falls du nicht auf zuckerhaltige Flakes verzichten kannst, dann kauf dir wenigstens größere Flakes.

3. Pfannkuchen und Waffeln für unterwegs

Die meisten gefrorenen Pfannkuchen, Waffeln und Kekse können leicht unterwegs gegessen werden, wenn du es mal eilig hast. Aber sie enthalten raffinierte Kohlenhydrate. Das ist nicht unbedingt schlecht, je nachdem, wie du dich ernährst, aber raffinierte Kohlenhydrate machen dich tagsüber hungriger. Außerdem enthalten sie wenig bis gar keine Ballaststoffe und viele Transfette, die nicht so gut für deine Gesundheit sind.

Stattdessen: Mach dir zu Hause selbst Waffeln und Pfannkuchen. Entscheide dich für Vollkornmehl oder überprüfe die Nährwertangaben für ballaststoffreiche Pfannkuchen. Du könntest sie auch einfach durch Vollkorntoast ersetzen.

4. Fettarmer Joghurt

Fettarmer Joghurt ist zu einer weit verbreiteten Frühstücksalternative geworden. Leider enthält er oft viel Zucker als Geschmacksverstärker und wenig Eiweiß. Studien haben aber gezeigt, dass Vollfettjoghurt beim Abnehmen hilft. Der morgendliche Verzehr von Eiweiß hilft nämlich, tagsüber nicht so hungrig zu werden. Und Vollfettjoghurt enthält viel Eiweiß.

Stattdessen: Also wähle Vollfettjoghurt ohne Zucker.

5. Fruchtsaft zum Mitnehmen

Die meisten Fruchtsäfte enthalten laut dieser Studie genauso viel Zucker wie Limonade, was sie zu einer schlechten Wahl für das Frühstück und den Konsum im Allgemeinen macht. Außerdem enthalten sie fast keine Ballaststoffe. Aber das ist nicht der Hauptgrund, warum sie ein schlechter Frühstücksersatz sind. Denn wenn du nicht kauen musst, fühlst du dich weniger gesättigt. Deshalb ist es wichtig, den Tag kauend zu beginnen, und das am besten mit Obst.

Stattdessen: Iss normales Obst. So aktivierst du dein Verdauungssystem am Morgen und bereitest es auf die höhere Kalorienaufnahme bei späteren Mahlzeiten vor.

6. FODMAPs

Äpfel, Knoblauch, Birnen, Bohnen und Pfirsiche enthalten alle fermentierbare Oligosaccharide, Disaccharide, Monosaccharide und Polyole, kurz FODMAPs. Das sind Kohlenhydrate, auf die Menschen empfindlich reagieren, weil sie schwer verdaulich sind, was zu Gärung im Magen und Darm führt und Völlegefühl verursacht. Daher sollten diese Lebensmittel erst später am Tag gegessen werden, wenn das Verdauungssystem aktiver ist.

Stattdessen: Iss kleine Mengen von diesen Lebensmittel und in Kombination mit einer gesunden Menge an Fett und Eiweiß, damit dein Magen-Darm-Trakt sie besser verdauen kann.

Was isst du zum Frühstück? Findest du, dass es dich fit hält? Oder möchtest du deine Gewohnheiten ändern? Schreib es uns in die Kommentare und teile auch gerne deine Tipps mit uns!

Diesen Artikel teilen