7 häufige Anzeichen dafür, dass ihr zu viel Brot konsumiert

Schätzungen zufolge isst jeder Amerikaner 24 kg Brot pro Jahr. Die Gründe dafür sind sehr einfach, denn Brot ist lecker, praktisch und lässt sich leicht überallhin mitnehmen. Doch wie die meisten Dinge, die so gut schmecken, hat auch Brot seine negativen Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Und wenn unser Körper gestört ist, sendet er Zeichen, damit wir uns um das Problem kümmern können.

Sonnenseite möchte euch vor 7 der besorgniserregendsten Anzeichen dafür warnen, dass ihr euren Brotkonsum einschränken müsst.

1. Ihr leidet unter Verstopfung

Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit oder Zöliakie, die sich dessen nicht bewusst sind, fühlen sich möglicherweise ständig aufgebläht. Außerdem haben sie Schwierigkeiten, auf die Toilette zu gehen, da sich ihr Darm verstopft anfühlt. Möglicherweise habt ihr keine Glutenunverträglichkeit, reagiert aber hochsensibel auf den Verzehr von Weizen und anderen Getreidesorten. In diesem Fall solltet ihr am besten eine Reihe von Tests bei eurem Arzt machen, um festzustellen, ob Gluten euch schadet.

Denkt daran, dass in fast allen Ländern etwa 0,5-1% der Bevölkerung an Zöliakie leiden. Das heißt, selbst wenn ihr darunter leidet, gibt es viele Ersatzprodukte, die ihr genießen könnt.

2. Ihr werdet hungriger

Es stimmt, dass hochraffinierte Getreidesorten wie Weißbrot, Weißreis, Brezeln und Cracker viele Kalorien enthalten. Und sie bewirken, dass man aufgrund ihres Zuckergehalts mehr essen möchte. Deshalb greift man, wenn man sich besonders traurig oder gestresst fühlt, zu diesen raffinierten Körnern, die einem kurzzeitig ein besseres Gefühl geben.

Das ist auch der Grund, warum ihr vielleicht eine Gewichtszunahme bemerkt, die leicht verhindert werden kann, wenn ihr auf Vollkornprodukte umsteigt. Eine Studie hat bewiesen, dass diese Produkte euch helfen können, schneller Bauchfett zu verlieren als raffinierte Körner. Das liegt daran, dass sie mehr Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Das bedeutet aber nicht, dass man es mit dem Verzehr von Vollkornprodukten übertreiben darf.

3. Euer Cholesterinspiegel steigt an

Euer übliches Ofenbrot ist vielleicht nicht für euren erhöhten Cholesterinspiegel verantwortlich, aber gekaufte Backwaren schon. Produkte wie Croissants, Butterbrötchen und alle Arten von verpackten Brotwaren enthalten viele Transfette. Diese Produkte enthalten viel Butter und Eier, die bei regelmäßigem Verzehr euren Cholesterinspiegel erhöhen können.

Auch die meisten Produkte, die Gluten enthalten, fallen in die gleiche schädliche Kategorie. Zu diesen Produkten gehören verpackte Kekse und Kuchen, Donuts und die meisten kommerziell frittierten Lebensmittel. Am besten überprüft ihr immer die Verpackung, um festzustellen, ob in den Zutaten Backfett enthalten ist.

4. Vielleicht habt ihr zu viele Pickel

Auch hier sind raffinierte Körner der Schuldige für ein anderes Problem, mit dem ihr konfrontiert sein könntet. Lebensmittel wie Pasta, weißer Reis, Nudeln, Müsli und alles, was mit Weißmehl hergestellt wird, können Pickel auf eurer Haut verursachen. Eine Studie hat gezeigt, dass Menschen, die zu viele raffinierte Kohlenhydrate konsumieren, ein um 30% höheres Risiko haben, Akne zu entwickeln. Das liegt vor allem daran, dass diese Produkte viel Zucker enthalten, der den Insulinspiegel ansteigen lässt.

Als Reaktion auf diesen Anstieg werden die Androgenhormone aktiver und es entsteht Akne. Auf der anderen Seite scheinen Menschen, die nicht zu viel Zucker konsumieren, weniger Probleme mit Ausbrüchen und Akne zu haben.

5. Ihr werdet nach dem Essen sehr müde

Wenn ihr zu viel Brot in eurer täglichen Ernährung zu euch nehmt, werden große Mengen an Insulin in eurem Blutkreislauf freigesetzt. Das Insulin trägt dazu bei, dass Tryptophan länger im Blut verbleibt, als man es sich wünschen würde. Tryptophan ist eine Aminosäure, die zur Bildung von Serotonin und Melatonin beiträgt, zwei Neurotransmittern, die zur Stabilisierung der Stimmung beitragen. Sie fördern auch den Schlaf und helfen, den Schlaf-Wach-Rhythmus zu regulieren.

Aus diesem Grund fühlt ihr euch nach einer großen Mahlzeit voller raffinierter Körner vielleicht schläfrig und besonders ruhig. Überdenkt also eure Ernährungsgewohnheiten, wenn ihr nach der Mahlzeit wieder an die Arbeit gehen müsst.

6. Euer Blutdruck ist erhöht

9 von 10 Amerikanern nehmen mehr Salz zu sich als empfohlen, und daran ist vor allem das Brot in seinen verschiedenen Formen schuld. Eine einfache Scheibe Brot kann bis zu 230 mg Salz enthalten, was 15% der täglichen Höchstmenge entspricht. Ein einfaches Sandwich enthält die doppelte Menge. Stark verarbeitete Lebensmittel wie Pizza, Brötchen, Croutons und Sandwiches erhöhen den Natriumgehalt sogar noch mehr.

Die Folge einer hohen Natriumzufuhr ist ein Anstieg des Blutdrucks, der für viele Menschen mit Herzkrankheiten und Schlaganfällen verantwortlich gemacht wird. Und in den USA nimmt der Durchschnittsamerikaner viel mehr Salz zu sich als von der CDC empfohlen.

7. Ihr habt Stimmungsschwankungen

Brot kann aufgrund seines hohen Zuckergehalts viele Hochgefühle auslösen, aber auf diese Hochgefühle folgen Abstürze. Eine Studie hat gezeigt, dass die Inhaltsstoffe von raffiniertem Getreide, wenn sie nicht richtig verdaut werden, ins Gehirn gelangen und bestimmte Arten von psychischen Problemen verursachen können. Es ist erwiesen, dass Menschen, die empfindlich auf Weizen reagieren, eher zu Schizophrenie, bipolaren Störungen, Depressionen und Angstzuständen neigen. Bei vielen Menschen, die sich weizen- und milchfrei ernähren, hat sich ihre psychische Gesundheit deutlich verbessert.

Erkennt ihr eines der oben genannten Anzeichen bei euch? Wenn ja, denkt ihr, dass euer Brotkonsum dafür verantwortlich ist?

Bildnachweis der Vorschau Depositphotos.com
Diesen Artikel teilen