7 Tägliche Gewohnheiten, die deine Poren verstopfen

Jede Pore ist eine Öffnung eines Haarfollikels. Manche Follikel im Gesicht sind so winzig, dass wir sie kaum sehen können. Wenn du eine Pore sehen kannst, liegt das meist nur daran, dass eingeschlossene Unreinheiten sie sichtbar machen. Die Größe deiner Poren ist genetisch determiniert. Wenn wir auch nichts gegen unsere Gene machen können, können wir unsere täglichen Gewohnheiten, die unsere Poren verstopfen und zu diesen unschönen Mitessern führen, kontrollieren.

Wir bei Sonnenseite haben beschlossen, herauszufinden, welche täglichen Handlungen unsere Poren verstopfen und verhindern, dass wir eine gesunde, strahlende Haut haben.

1. Keine Beautyprodukte mit Retinol anwenden

Obwohl es unmöglich ist, Poren auf Dauer zu reduzieren, können manche Hautpflegeprodukte sie kleiner erscheinen lassen. Die beste Variante, um Poren besser aussehen zu lassen, ist, über Nacht topische Retinoide anzuwenden. Retinol ist eine Form von Vitamin A und kann die Zellerneuerung anregen und somit die Gesamtstruktur der Haut verbessern. Auf Produkte mit Retinol zu verzichten, kann das Ausspülen öliger Pfropfe aus den Poren erschweren.

2. Das Handy nah ans Gesicht halten

Auf unseren Handys befinden sich 100 Mal mehr Bakterien als auf den meisten Klobrillen. Handys sind regelrechte Bakterien-Magneten. Über den Tag sammeln sich Schminke, natürliche Hautfette und Umwelttoxine auf dem Display an. Jedes Mal, wenn wir unser Handy an unser Gesicht halten, übertragen wir Keime auf unsere Haut. Das kann zu verstopften Poren und Pickeln führen.

3. Der Sonne ausgesetzt sein

Die Sonne trocknet deine Haut aus und lässt die Talgdrüsen Überstunden schieben, wodurch die Poren größer erscheinen. Sonnenbräune kann vorübergehend die Poren kaschieren und sie kleiner wirken lassen, aber auf lange Sicht bewirkt sie das genaue Gegenteil. Deine Poren vergrößern sich und die übermäßige Talgproduktion verstopft deine Poren und erzeugt nur noch mehr Mitesser. Dermatologen empfehlen, täglich Sonnencreme zu verwenden, um das Wachstum der Poren zu verhindern.

4. Gesichtswasser weglassen

Poren, die dauerhaft durch Talg oder Unreinheiten verstopft sind, dehnen sich mit der Zeit aus und plötzlich hilft auch keine Tiefenreinigung mehr, um sie zu minimieren. Kümmerst du dich lange Zeit nicht um deine Poren, wird die Porenwandung schwach. Gesichtswasser bietet deiner Haut ein tägliches Peeling und hilft, abgestorbene Hautzellen und Unreinheiten zu entfernen, um Pickel und Porenvergrößerungen zu vermeiden. Wenn du auf Gesichtswasser verzichtest, verweigerst du deiner Haut die Möglichkeit, sich natürlich und schnell zu reinigen.

5. Schminkutensilien nicht reinigen

Auch wenn du eine Hautpflegeroutine einhältst, kann deine Trägheit an anderer Stelle deinen Poren schaden. Jedes Mal, wenn du Schminkpinsel und -schwämme verwendest, nehmen sie Talg, Staub, tote Hautzellen und Make-up-Reste mit. Wenn du sie nicht regelmäßig reinigst, schmierst du dir diese Rückstände wieder ins Gesicht und verstopfst deine Poren. Deine Schminkutensilien ordentlich zu reinigen, reduziert die Übertragung von Bakterien auf dein Gesicht und beugt Pickel vor.

6. Haarprodukte, die Öl enthalten, verwenden

Wenn Haarpflegeprodukte Öl enthalten, findet es den Weg an deine Haut und sorgt dort für verstopfte Poren. Wir finden sie meist da, wo die Haare mit der Haut in Kontakt kommen: am Haaransatz, auf der Stirn, an den Seiten des Gesichts und im Nacken. Auch wenn deine Haut für Akne nicht anfällig ist, können Haarprodukte Pickel verursachen. Das kommt so häufig vor, dass es sogar eine medizinische Bezeichnung dafür gibt: Acne cosmetica.

7. Wasserfestes Make-up tragen

Wasserfeste Produkte enthalten meist Unmengen Silikon. Dieser schwere Inhaltsstoff kann deine Haut verkleben und die Poren verstopfen, sodass deine Haut nicht mehr atmen kann. Es ist daher nicht empfehlenswert, täglich wasserfestes Make-up zu tragen. Es reizt Akne-anfällige Haut und ist schwerer zu entfernen.

Musst du dich einer dieser Angewohnheiten schuldig bekennen? Ist dir der Einfluss auf deine Poren schon aufgefallen?

Bildnachweis der Vorschau MEGA/Mega Agency/East News, Shutterstock.com
Diesen Artikel teilen