9 Dinge, die wir nach dem Sport falsch machen und die unser Training nutzlos machen

Menschen, die regelmäßig Sport treiben, berichten, dass sie mit ihrem Leben zufriedener sind als diejenigen, die sich nicht bewegen. Sport verbessert unsere allgemeine Gesundheit, aber viele von uns machen nach dem Training Fehler, die unsere körperliche Routine weniger effektiv machen könnten, und wir sind hier, um euch einiges aufzuklären.

Sonnenseite möchte, dass ihr so produktiv wie möglich trainiert. Deshalb haben wir diese Liste der häufigsten Fehler für euch zusammengestellt.

1. Passiver Cool-Down

Ein passiver Cool-Down bedeutet, dass ihr nach dem Training in absoluter Ruhe verharrt, z. B. indem ihr euch auf die Couch setzt, fernseht oder euch eine Weile aufs Bett legt. Wissenschaftler sind der Meinung, dass dies nicht vorteilhaft für euch ist, da euer Körper versucht, sich von der ganzen Anstrengung zu erholen, und das tut er nach und nach. Versucht stattdessen einen aktiven Cool-Down. Euer Körper braucht ein bisschen Bewegung, also versucht es mit Hausarbeit oder spielt mit den Kindern.

2. Nichts essen

Bei sportlicher Betätigung werden die Muskelfasern gedehnt und der Körper verbraucht Glykogen als Brennstoff. Deshalb ist es so wichtig, diese Verluste schnell wieder aufzufüllen. Versucht, spätestens 30 Minuten nach dem Training eine Mahlzeit zu euch zu nehmen, die aus Eiweiß und ein wenig Kohlenhydraten besteht. Durch den Verzehr von Eiweiß werden nicht nur eure Muskeln geheilt und gestärkt, sondern ihr nehmt auch die Kalorien zu euch, die ihr benötigt, um eure Glykogenspeicher wieder aufzufüllen und den Tag zu überstehen, ohne euch erschöpft zu fühlen. Gönnt euch etwas Obst und Milch oder Fleisch.

3. Vergessen, genug zu trinken

Euer Körper braucht Wasser, um all seine biologischen Funktionen zu erfüllen. Deshalb ist es sehn wichtig, das Wasser zu ersetzen, das ihr während des Trainings verliert. Energydrinks mögen zwar vor dem Training in Ordnung sein, um die Leistung zu steigern, aber Experimente haben gezeigt, dass sie die Herzfrequenz, den Blutdruck und den Blutzuckerspiegel erhöhen können. Diese Wirkungen erlauben es dem Körper nicht, seine physiologischen Werte schnell zu normalisieren. Daher ist es besser, sie wegzulassen, um alle gesundheitlichen Vorteile zu erhalten, die ihr während eures Trainings erworben habt.

4. Keine warmen Klamotten anziehen

Durch die Anstrengung während des Trainings steigt eure Körperkerntemperatur an. Ihr seid vielleicht versucht, in einem Tank-Top zu bleiben, aber euer Körper arbeitet jetzt hart, um sich von all dem Stress zu erholen, den er gerade durchgemacht hat. Eine Analyse beweist, dass er sogar seine Abwehrkräfte herabsetzen kann. Wenn ihr sehr leichte Kleidung tragt, macht euch das nur noch anfälliger für Viren oder Erkältungen. Wenn ihr Sport treibt, um gesund zu bleiben und euer Immunsystem zu stärken, solltet ihr euch warm anziehen, vor allem im Winter, bis ihr das Gefühl habt, dass euer Körper seine normale Temperatur erreicht hat.

5. Das Dehnen weglassen

Dehnen ist Teil der Erholung von einem Training. Um Muskelkater und Steifheit zu vermeiden, ist es wichtig, sich nach dem Training zu dehnen, wie Untersuchungen zeigen. Und nicht nur das, es verbessert auch eure Flexibilität, sodass ihr jede Übung besser ausführen und das Beste daraus machen könnt.

6. Nicht duschen

Nach dem Training steigt eure Körperkerntemperatur an. Wenn ihr euch also nach einer kühlen Dusche sehnt, solltet ihr nicht zu lange warten. Eine kühle Dusche fördert den Erholungsprozess eurer Muskeln. Sie mindert den Muskelkater und hilft den Muskeln, sich schneller zu erholen, so dass ihr für ein besseres Training am nächsten Tag gerüstet seid. Außerdem wird eure Haut durch das Training gesünder, aber wenn ihr nicht duscht, bleiben all die sich schnell vermehrenden Bakterien auf eurer Haut zurück.

7. Sich zu sehr stressen

Versucht, euch nach dem Sport zu entspannen. Stress beeinträchtigt eure Fähigkeit, eure Routine vollständig zu erfüllen. Er führt auch dazu, dass ihr euch an den folgenden Tagen weniger anstrengen wollt, was dazu führt, dass ihr den Schwung verliert und die Vorteile, die ein regelmäßiges Training mit sich bringt, zunichte macht. Zeit mit der Familie, mit Freunden oder mit einem Hobby zu verbringen, ist eine gute Möglichkeit, euren Stresspegel zu senken.

8. Einen Drink nach dem Workout zu nehmen

Wenn ihr trainiert, weil ihr euren Körper straffen und eure Muskeln fit sehen wollt, lasst das Bier weg. Alkohol hemmt das Muskelwachstum und hindert euch daran, eure Trainingsziele schneller zu erreichen.

9. Ibuprofen gegen schmerzende Muskeln nehmen

Die Wirkung des Aufbaus von Muskelmasse nach dem Training lässt nach, wenn man Ibuprofen einnimmt, wie Wissenschaftler vermuten. Ihr würdet im Grunde all die Minuten, in denen ihr trainiert habt, zunichte machen und euch weiter von euren Fitnesszielen entfernen.

Welche Tricks wendet ihr an, um sicherzustellen, dass ihr alle Vorteile eures Trainings ausschöpft? Teilt sie unten mit der Community!

Bildnachweis der Vorschau Depositphotos.com
Diesen Artikel teilen