Gründe für Hautverfärbungen und 4 Wege, dies zu verhindern

Falls ihr Flecken auf eurer Haut entdeckt, die dunkler sind als der Rest, könnte das mehrere Gründe haben. Sie könnten durch eine Erkrankung verursacht werden, die behandelt werden muss. Aber die Pigmentierung könnte auch vollkommen harmlos und kein Grund zur Sorge sein. In jedem Fall ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen, um ganz sicherzugehen.

Sonnenseite wollte etwas genauer recherchieren und herausfinden, warum wir dunkle Flecken bekommen und wie wir diese vorbeugen können. Und wir haben folgendes herausgefunden:

Es gibt verschiedene Arten harmloser Pigmentierung

Melasmen treten häufiger bei Frauen als bei Männern auf. Es wird vermutet, dass sie durch hormonelle Veränderungen hervorgerufen werden. Solche Veränderungen treten zum Beispiel während der Schwangerschaft oder bei der Einnahme der Pille auf. In solchen Fällen verschwindet die Pigmentierung von alleine, wenn die Schwangerschaft endet oder man aufhört, die Pille zu nehmen. Melasmen können aber auch durch Stress verursacht werden.

Die Verfärbungen treten normalerweise auf dem Gesicht auf, können aber auch an anderen Stellen erscheinen. Sie sind harmlos. Aber wenn du dich unwohl fühlst, kannst du zu einem Dermatologen gehen, der dir eventuell helfen kann.

Leberflecke treten normalerweise bei Menschen über 40 auf. Dunkle Flecken können fast überall am Körper erscheinen, wenn man zu viel Zeit in der Sonne verbringt. Aber auch sie sind harmlos. Sie entstehen, weil das ultraviolette Licht der Sonne Melanin beeinflusst — das Pigment, das deiner Haut ihre Farbe gibt. Unter Sonneneinstrahlung wird es schneller produziert. Wenn man älter wird, nimmt die Melaninproduktion außerdem von alleine zu.

Postinflammatorische Hyperpigmentierung wird durch Verletzungen oder Entzündungen der Haut hervorgerufen. Beispiele hierfür sind Akne, Blasen oder Verbrennungen. Die Verfärbungen verschwinden nach einiger Zeit von selbst.

Man kann Pigmentierung verhindern oder verringern.

1. Achte auf deine Ernährung

Was du isst, kann deine Hautgesundheit beeinflussen. Iss am besten nährstoffreiche Lebensmittel. Sie können Hyperpigmentierung vorbeugen, indem sie den Stress der Zellen verringern. Dieser wird durch hormonelle Schwankungen, Infektionen und Sonneneinstrahlung hervorgerufen.

Lebensmittel, die Hyperpigmentierung verhindern können, sind unter anderem Granatäpfel, Spinat, Grünkohl und Karotten. Sie versorgen deinen Körper mit Vitaminen, Mineralien, Antioxidantien und gesunden Fetten, die deine Haut braucht. Es ist auch wichtig, genügend Wasser zu trinken. Außerdem solltest du Sojabohnen, Leinsamen und Knoblauch meiden, denn sie enthalten Östrogen.

2. Vermeide es, deine Haut zu berühren

Es ist verlockend, an Krusten zu knibbeln, einen Pickel auszudrücken oder an Mückenstichen zu kratzen. Allerdings sollte man solche Dinge lieber lassen, denn sie fördern Entzündungen, die dunkle Flecken auf deiner Haut hervorrufen können. Vermeide es auch, deine Haut mit schmutzigen Händen zu berühren.

3. Schütze dich vor der Sonne

Verbring nur eine begrenzte Zeit in der Sonne und vermeide direkte Sonneneinstrahlung. Um Hautverfärbungen vorzubeugen, solltest du Sonnencreme benutzen. Zusätzlich kannst du auch Hüte oder Kleidung tragen, die deine Haut bedecken. Um den Schaden durch UV-Licht zu verringern, kannst du Feuchtigkeitscremes verwenden.

4. Verwende natürliche Produkte

Es könnte möglich sein, dunkle Flecken auf deiner Haut mit natürlichen Produkten aufzuhellen. Es gibt Nachweise dafür, dass Maulbeerextrakte, grüner Tee, Kurkuma und Sojabohnenextrakte deinen Hautzustand verbessern und Hyperpigmentierung vorbeugen können.

Hattet ihr schon einmal Probleme mit Hyperpigmentierung? Was war der Grund dafür? Habt ihr es behandelt oder waren euch die Flecken egal?

Bildnachweis der Vorschau shutterstock.com
Diesen Artikel teilen