Was mit deinem Körper passieren könnte, wenn du täglich genug Wasser trinkst

Unser Körper besteht zu 60% aus Wasser und unsere Organe enthalten ebenfalls viel davon. Die Lungen bestehen zu etwa 85% aus Wasser, Muskeln und Nieren zu 79%, Gehirn und Herz zu 73%, und Knochen enthalten 32% Wasser. Die richtige Menge Wasser zu trinken, kann bei der Regulierung des Stuhlgangs und bei Migränen helfen und Krankheiten vorbeugen.

Wir bei Sonnenseite haben herausgefunden, wie es unserer Gesundheit auf 6 verschiedene Weisen dienen kann, genug Wasser zu trinken. Schenkt euch ein Glas ein und lest weiter. Vergesst nicht den Bonus am Ende des Artikels, durch den ihr herausfindet, wieviel Wasser ihr trinken müsst.

Deine Gelenke werden besser gleiten

Knorpelgewebe besteht zu etwa 80% aus Wasser. Es findet sich zwischen den Wirbelkörpern der Wirbelsäule und in anderen Gelenken, um die Reibung von Knochen an Knochen abzumildern. Wenn man nicht genug Wasser trinkt, kann das die stoßdämpfende Fähigkeit der Gelenke beeinträchtigen und zu Gelenkschmerzen führen.

Täglich genug Wasser zu trinken, hilft dem Körper außerdem dabei, Giftstoffe auszuscheiden, die zu Gelenkentzündungen führen können. Besonders bei Gichtarthritis (einer schmerzhaften Gelenkerkrankung) kann das helfen.

Du kannst Blasenentzündungen und Nierensteine verhindern

Die Nieren sind für die Entgiftung des Blutes verantwortlich. Wenn du nicht genug Wasser trinkst, können sich diese Gifte zusammen mit Säuren ansammeln und die Nieren mit einem Protein namens Myoglobin verstopfen. Sowohl Nierensteine als auch Blasenentzündungen können durch Flüssigkeitsmangel verursacht werden.

Deine Stimmung, dein Gedächtnis und deine Konzentration werden sich verbessern

Wie hydriert wir sind, hat einen großen Einfluss auf unser Gehirn. Sogar leichter Flüssigkeitsmangel — wie weniger als die Hälfte der empfohlenen Menge zu trinken — kann einige Aspekte unserer Gehirnfunktion einschränken.

Einer Studie zufolge kann ein Flüssigkeitsverlust von 1,4% bei Frauen die Konzentration und Stimmung negativ beeinflussen und die Häufigkeit von Kopfschmerzen erhöhen. Bei Männern kann ein Flüssigkeitsverlust von 1,6% das Gedächtnis beeinträchtigen und Erschöpfung und Unruhe hervorrufen.

Dein Herz wird besser arbeiten

Wenn du die richtige Menge Wasser trinkst, muss dein Herz sich weniger anstrengen, als wenn du zu wenig trinkst. Leichter Flüssigkeitsmangel kann dazu führen, dass deine Blutmenge sich verringert. Dadurch erhöht sich dein Puls und dein Blutdruck fällt ab, was Kreislaufversagen zur Folge haben kann.

Du könntest weniger Kopfschmerzen haben

Eine Studie mit 102 männlichen Probanden kam zu dem Schluss, dass es zu einer Verbesserung des MSQoL führen kann, täglich 1,5l Wasser mehr zu sich zu nehmen. Der MSQoL (engl. Migraine-Specific Quality of Life scale, zu Deutsch: Migräne-spezifischer Lebensqualitätsindikator) ist ein Hilfsmittel, um Migränesymptome einordnen und bewerten zu können. 47% der Probenaden, die mehr Wasser tranken, gaben an, dass ihre Kopfschmerzen stark nachließen. Dagegen erfuhren nur 25% der Teilnehmer in der Gruppe, die nicht mehr Wasser trank als sonst, Besserung.

Du wirst regelmäßiger zur Toilette gehen

Mehr Flüssigkeit zu sich nehmen, kann Verstopfung lindern und verhindern, besonders bei Menschen, die zu wenig trinken. In diesem Fall kann Mineralwasser besonders vorteilhaft sein, denn das darin enthaltene Sodium und Magnesium können die Regelmäßigkeit des Stuhlgangs anregen.

Bonus: Es gibt eine Formel, mit der du deinen täglichen Wasserbedarf berechnen kannst.

Die Wassermenge, die du täglich zu dir nehmen solltest, entspricht deinem Gewicht in Kilogramm mal 0,033.

Trinkt ihr genug Wasser? Habt ihr Tipps und Tricks, die euch helfen, jeden Tag die richtige Menge Wasser zu trinken?

Diesen Artikel teilen