Was mit deinem Körper passiert, wenn du kein Frühstück isst

Das Frühstück wird gemeinhin als “die wichtigste Mahlzeit des Tages” bezeichnet. Es stellt sich jedoch die Frage, ob diese Aussage wahr ist oder ob es sich dabei nur um einen Mythos handelt. Etwa 25% der Amerikaner lassen diese Mahlzeit jeden Tag ausfallen, und es ist sogar zu einem Trend geworden, dies zu tun.

Wir von Sonnenseite haben uns entschlossen, die verschiedenen Vor- und Nachteile des Frühstücks zu untersuchen, und möchten unsere Erkenntnisse mit euch teilen.

1. Du könntest zunehmen

Die Vorstellung, dass das tägliche Auslassen des Frühstücks zu einer Gewichtsabnahme führen kann, ist nicht ganz richtig. Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass morgendlicher Hunger mit Fettleibigkeit in Verbindung gebracht werden kann, nicht nur bei Kindern und jüngeren Menschen, sondern auch bei älteren Menschen.

Das kann daran liegen, dass das Auslassen des Frühstücks später zu Heißhungerattacken führen kann. Das Essen vor dem Schlafengehen führt zu einer Gewichtszunahme. Eine Studie hat aber auch gezeigt, dass das Auslassen des Frühstücks zu einer Gewichtszunahme führen kann, selbst wenn man für den Rest des Tages nichts mehr isst, weil die innere Uhr des Körpers gestört wird.

2. Eure Stimmung verschlechtert sich

Das Auslassen des Frühstücks wird bei Erwachsenen mit Stimmungsstörungen in Verbindung gebracht. Menschen, die morgens nichts essen, neigen häufiger zu Depressionen. Außerdem kann das Auslassen der ersten Mahlzeit des Tages 4 oder 5 Mal pro Woche das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, um 55% erhöhen. Es kann auch mit einem niedrigen Blutzuckerspiegel zusammenhängen.

Wenn der Blutzuckerspiegel sinkt, führt dies zu raschen Stimmungsschwankungen wie allgemeine Launenhaftigkeit und Reizbarkeit. Deshalb sollte er nicht unter 70 Milligramm pro Deziliter (mg/dL) liegen.

3. Du bist zwischen 12 und 14 Uhr müde

Morgens, nach einer langen Pause ohne Essen, sind eure Glykogenspeicher niedrig und ihr braucht mehr Energie, um produktiv zu arbeiten. Sobald ihr gefrühstückt habt, beginnt euer Körper, Fettsäuren abzubauen, um die benötigte Energie zu erzeugen. Wenn ihr nicht frühstückt, fühlt ihr euch zwar morgens gut, aber nach ein paar Stunden könnt ihr euch sehr erschöpft fühlen. Es kann auch sein, dass ihr euch nur schwer auf etwas konzentrieren könnt und am Nachmittag müde seid.

4. Dein Verstand kann geschärft werden

Forscher haben festgestellt, dass Intervallfasten mehrere positive Auswirkungen hat. Diese Art der Ernährung bedeutet, dass ihr jeden Tag Fastenperioden durchlauft (normalerweise bestehen diese aus 8 Stunden Essen und 16 Stunden Fasten). Wenn ihr also das Frühstück auslasst, um diese 16 Stunden zu überbrücken, kann das gut für euer Gehirn sein, und euer Gedächtnis kann sich verbessern.

Wenn es sich jedoch nicht um Intervallfasten handelt, hat eine andere Studie ergeben, dass das Auslassen von Mahlzeiten negative Auswirkungen auf die Gehirnaktivität haben kann.

5. Der Alterungsprozess könnte rückgängig gemacht werden

Es mag kaum zu glauben sein, aber das Auslassen des Frühstücks kann den Alterungsprozess umkehren. Kalorienbeschränkung und Intervallfasten können dazu beitragen, die Wachstumshormone zu erhöhen und den Insulinspiegel zu senken. Manche Menschen entscheiden sich jedoch dafür, das Abendessen auszulassen.

6. Dein Säuregehalt steigt

Ernährungswissenschaftler sagen, dass das Frühstück für Menschen, die unter Sodbrennen leiden, noch wichtiger ist. Wenn man es auslässt, kann der Säuregehalt ansteigen und man kann unter Sodbrennen und Verdauungsstörungen leiden.

7. Du könntest dich schwindelig fühlen und unter Kopfschmerzen leiden

Falsche Ernährungsweisen und das Auslassen von Mahlzeiten können Kopfschmerzen oder Migräne auslösen. Experten zufolge kann auch ein verspätetes oder unregelmäßiges Frühstück den Körper beeinträchtigen. Dies ist in der Regel darauf zurückzuführen, dass der Blutzuckerspiegel zu niedrig ist.

Kopfschmerzen, die durch Nahrungsmangel ausgelöst werden, sind oft stark und können von leichter Übelkeit begleitet werden. Zu den weiteren Symptomen gehören Gähnen, Blässe und Schwitzen.

8. Dein Cortisolspiegel kann ansteigen

Das Auslassen des Frühstücks kann zu einem erhöhten Gehalt an freiem Cortisol führen, weil euer Körper dies als stressiges Ereignis wahrnehmen kann. Infolgedessen könnt ihr Angstzustände und Reizbarkeit erleben. Vielleicht solltet ihr einen Bluttest machen, um festzustellen, ob euer psychischer Zustand mit eurem Cortisolspiegel zusammenhängt.

9. Dein Risiko für Herzkrankheiten steigt

Menschen, die regelmäßig das Frühstück auslassen, haben ein um 21% höheres Risiko, an einer Herzerkrankung zu leiden. Es ist auch wichtig, darauf zu achten, was man morgens isst. Ein einziger Donut reicht nicht aus, um den Körper mit den notwendigen Nährstoffen zu versorgen, damit er gut funktioniert.

10. Du könntest Mundgeruch bekommen

Wer das Frühstück auslässt, leidet doppelt so häufig an Mundgeruch. Manche Menschen sind sich dieses Problems gar nicht bewusst. Wenn man morgens nichts isst, können die geruchsverursachenden Bakterien im Mund bleiben.

11. Dein Menstruationszyklus kann gestört werden

Untersuchungen haben gezeigt, dass das Auslassen des Frühstücks mit einem unregelmäßigen Menstruationszyklus in Verbindung gebracht werden kann. Außerdem verstärkt es prämenstruelle Schmerzen und Krämpfe. Wenn ihr dazu neigt, ist es besser, morgens eine gute Mahlzeit zu euch zu nehmen.

Wie oft lasst ihr das Frühstück ausfallen? Um wie viel Uhr nehmt ihr normalerweise eure erste Mahlzeit am Tag ein?

Bildnachweis der Vorschau TanyaLovus / Shutterstock.com
Diesen Artikel teilen