10 Tipps für die Erziehung unabhängiger und selbstbewusster Kinder

Die Erziehung eines Kindes kann mit einem Tanz verglichen werden. In manchen Momenten muss man die Führung übernehmen und in anderen ist es besser, locker zu lassen. Wenn wir von der Erziehung unabhängiger und selbstständiger kleiner Menschen reden, spiegelt diese Metapher genau wieder, worum es geht. Wir Erwachsene leiten unsere Kinder und sind ihnen ein Vorbild, aber gleichzeitig dürfen wir sie nicht mit unserer Kritik, unseren Anforderungen und Ängsten erdrücken.

Um dich als Elternteil in der wunderbaren Kunst der Erziehung zu unterstützen, haben wir dir hier auf der Sonnenseite ein paar Tipps zusammengestellt, mit denen du deine Kinder zu unabhängigen und selbstbewussten Menschen erziehst.

1. Nimm ihnen nicht ihre Arbeit ab

Es gibt Situationen, da hast du es eilig und es ist einfacher, Dinge schnell selbst zu erledigen, anstatt auf deine Kinder zu warten. Aber dieses Verhalten kann sich negativ auf die langfristige Entwicklung deiner Kinder auswirken. Kinder lernen, wenn sie etwas selbst tun können und auch Fehler machen dürfen. Deshalb ist es so wichtig, ihnen die Möglichkeit zu geben, selbst etwas herauszufinden. Verwehre ihnen diese Lernmomente nicht. Wenn sie ihre Umwelt selbst entdecken können, förderst du ihre Entwicklung von Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein.

2. Feiert tägliche eure Erfolge

Es kann passieren, dass wir so in unsere tägliche Arbeit vertieft sind, dass wir die Leistungen unserer Kinder aus den Augen verlieren. Dabei ist es so wichtig, unseren Jüngsten die Aufmerksamkeit und Anerkennung zu schenken, die sie brauchen, um eigene Ziele zu erreichen. Wir reden hier nicht von großen Erfolgen wie dem Gewinn eines Fußballturniers oder dem Sieg im Mathewettbewerb. Es sind vor allem die kleinen Fortschritten wie dem selbstständigen Erledigen der Hausaufgaben oder dem richtigen Zähneputzen. Wenn wir diese Fortschritte gemeinsam feiern, helfen wir unseren Kindern, ihr Selbstwertgefühl aufzubauen.

3. Erlaube ihnen, bei der Hausarbeit zu helfen

Kinder lernen viel von den Erfahrungen im Haushalt. Sich die Zeit zu nehmen und ihnen zu erklären, was sie tun müssen, hilft ihnen zu verstehen, wie man sich um Haus und Familie kümmert. Es gibt ihnen auch die Möglichkeit, sich verantwortlich und kompetent zu fühlen. Natürlich sind nicht alle Aufgaben für jedes Alter geeignet. Hier sind einige Ideen, je nachdem wie alt deine Kinder sind:

2 bis 3 Jahre

Bücher und Spielzeug vom Boden aufheben

Platzdeckchen auf den Tisch legen

Kleidung in den Schrank legen

4 bis 5 Jahre

Den Tisch decken

Beim Kochen helfen (unter Aufsicht)

Beim Einkaufen oder Bestellen helfen

6 bis 11 Jahre

Blumen gießen

Den Müll rausbringen

Den Boden saugen

4. Lass sie kleine Entscheidungen treffen

Die Entscheidungsfindung ist eine der wichtigsten Fähigkeiten, die Kinder erwerben müssen, um reife und gesunde Erwachsene zu werden. Im Idealfall bietest du ihnen eine Reihe von Optionen an, aus denen sie wählen können. Die Optionen kannst du erweitern, wenn sie älter werden. Wenn du zum Beispiel mit einer Dreijährigen im Laden bist und sie alle Süßigkeiten haben will, dann sage ihr, dass sie nicht alles haben kann, aber dass sie sich eine Süßigkeit von der Auswahl nehmen darf.

Eine andere gute Idee, um die Entscheidungsfreudigkeit deiner Kinder zu fördern, ist, sie die Kleidung selbst aussuchen zu lassen. Das hilft ihnen, ihr Selbstwertgefühl zu stärken und ihre Meinung zu äußern.

5. Ein Haustier anschaffen

Kuschelige Haustiere haben viele Vorteile für die Entwicklung von Kindern. Aber bevor ihr euch ein Haustier holt, ist es wichtig, dass deine Kinder die Aufgaben rund um ein Tier verstehen und sich der Verantwortung gegenüber dem Tier bewusst sind. Beim Füttern des Tieres können deine Kinder zum Beispiel in die Rolle des Pflegers schlüpfen. Und das Spielen mit einem Tier stärkt ihre sozialen Fähigkeiten und verbessert ihr Selbstwertgefühl.

6. Biete ihnen einmal im Monat eine neue Herausforderung

Sich Herausforderungen zu stellen, ist sehr wichtig für Kinder, damit sie selbstbewusst werden. Daher ist es eine gute Idee, ihnen regelmäßig neue Herausforderungen anzubieten. Natürlich eine, die sie je nach Alter, Fähigkeiten und Entwicklung bewältigen können. Du könntest zum Beispiel eine 3-Jährige bitten, sich anzuziehen, ein Bild zu malen oder ein Lied zu singen.

7. Sei geduldig und kritisiere ihre Fehlversuche nicht

Wenn wir etwas zum ersten Mal tun, machen wir alle Fehler und wir brauchen einige Versuche, bis wir das gewünschte Ergebnis erreicht haben. Wir als Erwachsene wissen das und können damit umgehen. Aber Kinder müssen das erst lernen. Deshalb ist es wichtig, geduldig mit ihnen zu sein und ihre Versuche zu loben, anstatt sie zu kritisieren. Denn ständige Kritik und Korrektur führt nur dazu, dass Kinder ein schlechtes Selbstbild entwickeln und sich unfähig fühlen. Wenn Lob rechtzeitig und maßvoll eingesetzt wird, ist es ein großartiges Mittel, um das Selbstwertgefühl von Kindern zu stärken.

8. Zeig ihnen, wie es geht, damit sie wissen, was zu tun ist

Du bist die erste Lehrerin deines Kindes. Wenn du also willst, dass es eine bestimmte Aufgabe erledigt, solltest du deinem Kind erst beibringen, wie man sie erledigt. Wenn es nicht weiß, wie es geht, ist dein Kind frustriert und tut es erst Recht nicht. Sag ihnen, was sie tun sollen, und zeig ihnen dann, Schritt für Schritt, wie es geht. Im Allgemeinen lernen Kinder viel besser, wenn sie sehen, wie Erwachsene etwas tun. Wenn du mit gutem Beispiel vorangehst, wird dein Kind selbstbewusster und wird nicht das Gefühl haben, irgendwas blind versuchen zu müssen.

9. Hör ihnen zu und ergründe ihre Ängste

Kindliche Ängste sind völlig normal. Als Erwachsene müssen wir uns aber der Ängste der Kinder bewusst sein, ihnen zuhören und sie beruhigen. Es ist wichtig, dass Kinder das Gefühl haben, uns ihre tiefsten Gefühle mitteilen zu können. Wir müssen sie auch wissen lassen, dass Angst etwas ganz Natürliches ist. Um Ängste abzubauen, kannst du deinem Kind eine Geschichte von dir erzählen und wie du die Angst überwunden hast.

10. Ermutige ihre Selbstständigkeit und vertraue ihren Fähigkeiten

Dieser Punkt lässt sich in einem einfachen Satz zusammenfassen: Wenn du daran glaubst, dass es dein Kind schafft, dann glaubt auch dein Kind, dass es das schafft. Wir sind es gewohnt, den Kleinen den Weg zu weisen, sie zu lehren und zu führen. Aber wir müssen auch loslassen und auf ihre Stärken und Wünsche vertrauen. Unser Glaube stärkt ihre Fähigkeiten. Das ist der beste Weg, um selbstbewusste Menschen zu erziehen.

Auf welche Erziehungsmethoden setzt du, um deine Kinder zu unabhängigen und selbstbewussten Menschen zu erziehen? Erzähl uns von deinen Erfahrungen in den Kommentaren.

Diesen Artikel teilen