Wie ich mich ganz ohne Stylisten besser anziehe und viel schlanker aussehe

Nicht jeder hat einen angeborenen Sinn für Stil und Schönheit. Ich bin Julia und ich gehöre zu den Menschen, denen diese Eigenschaft fehlt. Aber zum Glück ist nichts unmöglich: Jeder kann lernen, Kleidung so zu kombinieren, dass Makel versteckt und Vorzüge hervorgehoben werden. Das Wichtigste ist, die Grundregeln zu kennen und zu befolgen.

Ich hatte nie wirklich ein Auge dafür, Kleidung stilvoll zu kombinieren, also habe ich immer recht langweilige Outfits getragen. Aber irgendwann hatte ich genug davon.

Wir auf der Sonnenseite glauben, dass wir uns zumindest etwas bemühen sollten. Deshalb habe ich mich entschieden, an einem Experiment teilzunehmen. Mein Ziel war es, meine Kleidung etwas vielfältiger zu gestalten — allerdings komplett alleine, ohne die Hilfe von Stylisten. Ich durfte jedoch das Internet nutzen, um mir einige Tipps zu holen. Ich habe herausgefunden, welche Klamotten mir schmeicheln und welche eher nicht so toll aussehen, und kann dir jetzt ein paar Tipps geben, die wirklich funktionieren.

Im Bonus-Feature dieses Artikels erfährst du, was ich neben der Kleiderwahl noch aus diesem Experiment gelernt habe.

Also ging ich (viele Male) in die Geschäfte und fing an, unzählige Sachen anzuprobieren, und hier ist, was ich gefunden habe.

  • Es wird angenommen, dass vertikale Streifen uns schlanker und horizontale Streifen uns dicker aussehen lassen. Aber laut einer Theorie des deutschen Physikers Hermann von Helmholtz, wirkt ein Quadrat, das aus horizontalen Linien besteht, länger als es ist, und ein Quadrat, das vertikale Linien enthält, sieht breiter aus.
    Ich habe auch herausgefunden, dass Querstreifen dich nicht immer dicker aussehen lassen. Das war eine große Überraschung für mich, und wird meine Garderobe viel vielfältiger gestalten.
  • Stylisten sagen, man soll Kleidung kaufen, die einem passt. Zu kleine Größen betonen das Negative. Ich habe das gleiche Kleid in verschiedenen Größen anprobiert — und damit festgestellt, dass ich die Hälfte meiner Kleider entsorgen sollte. Sie sind einfach zu eng.

Farbillusion

  • Es ist bekannt, dass wir Farben nutzen können, um die Proportionen unseres Körpers visuell zu verändern. Zum Beispiel lässt uns Schwarz durch den Effekt der Bestrahlung schlanker aussehen: Dunkle Farben absorbieren das Licht besser und lassen die Dinge kleiner aussehen.
    Dieser Effekt ist auf den Fotos deutlich zu sehen. Der breite horizontale Streifen an der Taille lässt mich viel dünner aussehen. Ich war total erstaunt über das Ergebnis.
  • Schwarze Schuhe gelten als klassisch, aber wenn du eine hautfarbene Strumpfhose trägst, sehen nude-farbene Schuhe viel besser aus, weil sie die Beine länger erscheinen lassen. Wenn du die gleiche Farbe für Strumpfhose und Schuhe wählst, gehen das Bein und die Schuhe in eines über, was die Beine länger erscheinen lässt, als sie tatsächlich sind.
  • Ich habe schwarze und beige Schuhe anprobiert: der Absatz der schwarzen Schuhe war 2,5 Mal höher, aber meine Beine sehen in den beigen Schuhen trotzdem besser aus.
  • Wiederum nach Hermann von Helmholtz, sieht ein Quadrat, das von oben und unten durch schwarze Streifen begrenzt ist, größer aus als ein Quadrat, das durch weiße Streifen begrenzt ist. Aus diesem Grund sollten Röcke und Kleider, die unten einen schwarzen Streifen haben, nicht mit einer schwarzen Strumpfhose kombiniert werden. Optisch bricht diese Kombination einen Teil des Körpers auf, was dich am Ende kleiner und breiter aussehen lässt als dir lieb ist. Ich dachte, dass uns Schwarz immer schlanker erscheinen lässt. Aber es stellte sich heraus, dass das gleiche Kleid sehr unterschiedlich an dir aussehen kann, je nach Farbe deiner Strumpfhose.
  • Ich wusste, dass uns Querstreifen dicker aussehen lassen. Aber wie sich herausstellt, gibt es einige Nuancen, die wir wissen müssen: Breite Streifen kaschieren keine Makel, sondern lassen uns breiter aussehen. Dünne Querstreifen hingegen betonen die Silhouette und verstecken kleine Makel.
  • Ich habe ein Kleid mit breiten Streifen anprobiert und es hat mir nicht wirklich geschmeichelt. Das zweite Kleid hatte jedoch dünne Streifen. Als ich dieses anprobierte, wurde mir klar, dass all die Geschichten über Streifen, die uns breiter aussehen lassen, nicht zwangsläufig wahr sind. Schau nur, wie toll diese dünnen Streifen meine Brüste betonen und die Hüften schlanker erscheinen lassen!
  • Midi-Röcke können dich größer und eleganter aussehen lassen. Aber kleinere Frauen haben ihre Schwierigkeiten. Midi-Kleider und Röcke müssen auf die richtige Weise getragen werden und der beste Weg, ist durch die Verwendung von Absatzschuhen — je höher desto besser. Auf dem Bild kann man deutlich sehen, dass dieser Rock in Kombination mit Absätzen viel besser aussieht.
  • Schmal geschnittene Linien, die zur Körpermitte führen, lassen die Taille dünner und den oberen und unteren Teil des Körpers größer erscheinen. Das nennt man die Müller-Lyer Illusion. Solche Kleidung lässt uns größer und schlanker aussehen. Der gerade Mantel lässt mich nicht wirklich elegant erscheinen. Wenn ich also etwas schicker aussehen möchte, wähle ich einen schmal geschnittenen Mantel.
  • Vertikale Kontraststreifen an den Seiten bieten eine perfekte Möglichkeit, um deinen Körper schlanker aussehen zu lassen. In diesem Fall hilft dir die optische Täuschung. Und wenn die Streifen zudem ein wenig geschwungen sind, wird der Körper die Form einer Sanduhr annehmen.
  • Meiner Meinung nach sollte jede Frau diese Art von Kleid besitzen. Es lässt korpulentere Damen schmäler aussehen und eine schlankere Frau kann eine definiertere Körperform erlangen.

Dank diesem Experiment konnte ich viele neue Dinge über meinen Körper lernen. Von nun an habe ich keine Angst mehr davor, Kleidung mit dünnen Querstreifen zu kaufen und ich werde den Kauf von Kleidern mit kontrastreichen Farben an den Seiten in Betracht ziehen. Ich werde größere Größen wählen und nude-farbene Schuhe kaufen.

Außerdem habe ich festgestellt, dass ich unbedingt Kleidung in Farben anprobieren sollte, die ich vorher nie in Betracht gezogen habe. Es ist sehr hilfreich sich selbst aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten und zu erkennen, dass einige Kleider auch an dir gut aussehen, zusammen mit den Supermodels in den Zeitschriften.

Bonus: Selfies in der Umkleidekabine helfen, Spontankäufe zu vermeiden, die man später bereut.

Selfies in der Umkleidekabine zu machen ist eine gute Möglichkeit, Spontankäufe zu vermeiden, die man später nur bereut. Wenn du ein Foto von dir in jedem neuen Look machst, kannst du dich aus einem anderen Blickwinkel sehen und erkennen, ob du in diesen Klamotten wirklich gut aussiehst oder nicht.

Was hältst du von diesem Experiment? Vielleicht hast du deine eigenen Mode-Hacks, die dir bei der Kleiderauswahl helfen. Möchtest du sie mit uns teilen?

Diesen Artikel teilen