12 Disney-Charaktere, die auf echten Personen basieren

Im Laufe der Geschichte hat Disney viele zauberhafte Geschichten erzählt, die uns seit unserer Kindheit begleiten. Viele Charaktere zählen zu unseren liebsten Trickfilm-Figuren, und einige sind uns sogar richtig ans Herz gewachsen. Was ihr jedoch vielleicht nicht wisst, ist, dass einige Charaktere aus den Geschichten echte Personen nachahmen, und manchmal sogar Promis!

Sonnenseite möchte euch gerne ein paar ikonische Disney-Figuren vorstellen, die auf wahren Personen beruhen, und sie mit denjenigen vergleichen, die sie inspiriert haben zum Leben erweckt zu werden.

1. Die 4 Geier — The Beatles

Bei der Produktion der animierten Version des Dschungelbuchs waren Disney und die Trickfilmmacher für dessen Umsetzung verantwortlich und sorgten für einen genialen Kurzauftritt der Beatles. Es war das Jahr 1967 und die Band gehörte bereits zu den populärsten Künstlern ihrer Zeit.

John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr haben den vier Geiern ihre Stimmen geliehen. Die Tiere hatten sogar genauso verdrehte Frisuren und sangen den Song That’s What Friends Are For. Doch auch wenn die Band diese Vögel inspiriert hat, lief nicht alles nach Plan.

Es wird gemunkelt, dass Lennon nicht im Trickfilm erscheinen wollte. Stattdessen solle er seinem Bandmanager, Brian Epstein, gesagt haben, dass Disney lieber Elvis Presley für die Rolle anstellen solle. Wegen seiner Verweigerung sprechen die Geier im Film deshalb nur einen Liverpooler Akzent. Die Stimmen wurden von J. Pat O’Malley, Digby Wolfe, Lord Tim Hudson, und Chad Stuart übernommen.

2. Maleficent — Eleanor Audley

Eleanor Audley gab Maleficent in Dornröschen nicht nur ihre Stimme. Die Disney-Filmemacher baten sie auch darum, bestimmte Filmszenen nachzuspielen, um den fiktionalen Charakter so detailvoll wie möglich zu gestalten. Das heißt, dass die Merkmale und Gesten der Schauspielerin die Bewegungen und Gesichtszüge von Maleficent inspiriert haben. Nebenbei diente Eleanor auch noch als Inspiration für den animierten Charakter Lady Tremaine, Cinderellas legendäre böse Stiefmutter.

3. Jessica Rabbit — Rita Hayworth

Die Sexbombe bei Falsches Spiel mit Roger Rabbit wurde wegen ihrer anzüglichen Darstellung und beeindruckenden Figur zur Ikone. Doch ihr Äußeres kam nicht von ungefähr: Jessica Rabbit basierte auf der reizenden Schauspielerin Rita Hayworth.

Zu Beginn des Charakterdesigns wollte der Autor Gary K. Wolf mit der Figur die Tänzerin des animierten Kurzfilms Red Hot Riding Hood von Tex Avery nachbilden. Doch während der Produktion hat sich das Image von Jessica Rabbit gewandelt. Diese Veränderung wurde von einigen Schauspielerinnen ins Leben gerufen, jedoch vor allem von Rita. Richard Williams, der Regisseur des Animationsfilms, sagte, er habe sich beim Aussehen an Hayworth orientiert, bei der Frisur allerdings an Veronica Lake.

4. Der verrückte Hutmacher — Ed Wynn

Der verrückte Hutmacher ist eine der markantesten und einzigartigsten Figuren in Alice im Wunderland. Im Film wurde der Hutmacher von den Gesten, dem Aussehen und der Persönlichkeit des Schauspielers Ed Wynn beeinflusst. Er lieh dem Charakter auch seine Stimme, also könnte man sagen, er war die perfekte Vorlage für die Trickfilmzeichner, diese Figur so lebendig wie möglich zu machen.

5. Edna Moda — Linda Hunt

Es wird angenommen, dass die Story von Edna, dem Charakter aus Die Unglaublichen, ursprünglich auf dem Leben von Modedesignerin Edith Head basierte. Zweifelsohne hat die Figur jedoch eine verblüffende Ähnlichkeit mit der Schauspielerin Linda Hunt.

6. Swingy — Louis Armstrong

Die Rolle des Swingy aus den Aristocats wurde ursprünglich für Louis Armstrong, einen der bedeutendsten Jazzsänger und -trompeter, geschrieben. Die Idee war, dass der Musiker der berühmten Katze seine Stimme leihen sollte, die demnach übrigens Satchmo heißen sollte.

Doch leider hatte Armstrong gesundheitliche Probleme, weshalb er nicht am Projekt teilnehmen konnte. Das zwang die Filmemacher dazu, die Stimme durch den Musiker Scatman Crothers zu ersetzen. Deshalb wurde sie prompt in Scat Cat (deutsch: Swingy) umbenannt. Auch ein neuer Song wurde für die Katze geschrieben, der schließlich von Crothers performt wurde.

7. Dr. Facilier — Michael Jackson

Dr. Facilier, der Bösewicht aus dem Film Küss den Frosch, basiert auf Michael Jackson. Die Gemeinsamkeit zwischen den beiden zeigt sich nicht nur in der schlanken Figur und Kleidungswahl, sondern auch in den Choreographien, die Dr. Facilier den Film über präsentiert. Die Eigenheiten und Posen sind dieselben, die der “King of Pop” einst auf der Bühne zeigte.

8. Ariel — Alyssa Milano

Als die kreativen Köpfe bei Disney mit dem Design für Ariel aus Die kleine Meerjungfrau begannen, hatten sie das Portrait einer wunderschönen, bezaubernden und zeitgemäßen jungen Frau vor Augen. Alyssa Milano galt also als perfekte Inspiration.

Bei einem Interview gab die Schauspielerin zu, dass sie davon gar nichts wusste, zumindest nicht, als der Charakter entworfen wurde. Später wurde sie dazu eingeladen, an einer Dokumentation mitzuwirken, in der die Produzenten zeigten, wie der Film animiert wurde. Erst dann habe sie erfahren, dass Ariel auf ihr basierte. Die Schöpfer der Figur haben Bilder aus ihrer Jugendzeit als Vorlage genutzt, um diese unverwechselbare Meerjungfrau zu schaffen.

9. Ursula — Divine

Harris Glenn Milstead, auch bekannt als Divine, war ein einzigartiger amerikanischer Schauspieler und eine fulminante Drag Queen, die als Vorlage für die böse Ursula aus Die kleine Meerjungfrau diente. Seine Shows und Aufführungen waren maßgeblich für die Merkmale, den Stil und die Persönlichkeit des weiblichen Bösewichts.

10. Alice — Kathryn Beaumont

Die Protagonistin in Alice im Wunderland basierte auf der Schauspielerin Kathryn Beaumont. Sie hat der Figur auch ihre Stimme geliehen. Die Trickfilmzeichner orientierten sich an dem Mädchen, um die Figur zum Leben zu erwecken. Damals war sie erst zehn Jahre jung. Zahlreiche Fotos zeugen von Kathryns Arbeit mit Disney, und es gibt sogar ein Video, in dem sie gesehen werden kann, wie sie die Rolle der Alice spielt und vertont.

11. Cruella de Vil — Tallulah Bankhead

Die animierte Version von Cruella de Vil trat das erste Mal 1961 im Film 101 Dalmatiner auf der Bildschirmfläche auf. Im Film lieh Betty Lou Gerson der ikonischen Figur ihre Stimme. Marc Davis, der Animationsleiter, musste Cruella aus dem Ärmel schütteln, also verließen sich er und sein Team fürs Design ausschließlich auf die Persönlichkeit und Gestik von Tallulah Bankhead.

12. Schneewittchen — Marge Champion

Marge Champion war eine der symbolischsten Tänzerinnen des zwanzigsten Jahrhunderts. Mit nur 14 Jahren spielte sie für die Rolle von Schneewittchen vor. Ihre Aufgabe war es, die Szenen der Figur vor den Zeichnern nachzuspielen. Als sie die Jury davon überzeugte, wurde sie gebeten, die Eleganz und die filigranen Bewegungen ihrer Tanzvorführung beizubehalten, die letztendlich auch die Prinzessin charakterisierten.

Einer der Gründe, weshalb Marge die Rolle bekam, war ihr Vater. Sie hatte ein außergewöhnliches Talent fürs Tanzen und Schauspielen, wurde allerdings selbst auch wie eine kleine Prinzessin behandelt. Ernest Belcher, Marges Vater, brachte ihr bei sich zu verbeugen und besonders vornehm zu verhalten. Diese Erziehungsmerkmale brachten ihr die Rolle ein, da ihre Gesten und Posen genau den Vorstellungen der Produzenten für Schneewittchen entsprachen.

Welche Disney-Figur auf der Liste hat euch am meisten überrascht? Kennt ihr noch andere Charaktere, die von echten Personen inspiriert wurden? Schreibt es uns in die Kommentare!

Bildnachweis der Vorschau The Incredibles / Disney, Wikimedia
Diesen Artikel teilen