17 Filmkostüme, bei denen alles stimmt

Bei einem Film spielen viele Faktoren eine Rolle, um eine neue, einzigartige Welt zu erschaffen. Einer der wichtigsten und oft unterschätzten ist das Kostümdesign.

Gut durchdachte Kostüme spiegeln den Geist der Figur wider, ihre Absichten und ihren emotionalen Zustand. Sie lassen auch erahnen, was als nächstes passieren wird, noch bevor überhaupt ein einziges Wort gesagt wurde.

Sonnenseite zeigt dir hier wunderbare Beispiele für die Kunst der Kostüme. Schau dir an, mit wie viel Raffinesse und Innovation sie ihre Figuren zum Leben erweckt haben.

1. Stolz und Vorurteil

Im Film Stolz und Vorurteil werden soziale Beschränkungen und Klassenunterschiede mit donnernden Aussagen und leidenschaftlichen Handlungen dargestellt. Aber die wahren Gefühle der Figuren werden mit subtilen Details ausgedrückt. Es wird also gezeigt, was nicht direkt gesagt werden kann.

Der Kostümbildnerin Jacquelina Durran ist es gelungen, uns Mr. Darcys Verwandlung mit einem Trick langsam zu offenbaren. Sie entkleidete ihn! Durran erklärte, dass Mr. Darcys Kleiderschichten und die Weise, wie sie schrumpfen, zu seiner Verwandlung gehörten. Mit jeder fehlenden Schicht lässt er seine charakterliche Starrheit und Unflexibilität fallen und lernt, eine offene und demütige Haltung einzunehmen.

2. Matrix

Die futuristischen Kostüme wären nicht das, was sie sind, ohne die kultigen Sonnenbrillen, die die Charaktere in der Realität in Matrix tragen. Laut Kym Barrett, der Kostümbildnerin, waren die maßgefertigten Brillen wichtig, um die Individualität der einzelnen Figuren darzustellen. Deshalb verwarfen sie die Idee, die Brillen in einem Fachgeschäft für Sonnenbrillen zu kaufen. Das war die Idee der Produktion.

3. Natürlich blond

Elle Woods, die energiegeladene, lebhafte und zukünftige Anwältin, fällt durch ihre Outfits und ihre positive Persönlichkeit auf. Die Kostümbildnerin Sophie de Rakoff nutzte Farbpaletten und subtile Haarwechsel, um die Tiefen von Elles Charakter zu verdeutlichen.

Ihre Garderobe wechselt von auffälligen Stoffen in kräftigen Farben mit lockigem Haar zu nüchternen Farben, weichen Textilien und glattem, zurückgekämmtem Haar. Ihre Kleidung spiegelt ihren emotionalen Zustand wider, aber auch ihre Anpassung an die Ausbildung und die Einstellung zu ihrer juristischen Karriere. Ihre Garderobe steht für ihr Selbstvertrauen und ihre Fähigkeit, ihre Ziele zu erreichen, aber trotzdem sie selbst zu bleiben.

4. Der Teufel trägt Prada

Patricia Field, die durch ihre Arbeit bei Sex and the City bekannt wurde, hat es geschafft, die Persönlichkeiten der Charaktere durch ihren einzigartigen Stil zu unterstreichen. Jede Frau wurde in Designerstücke gekleidet, die zu ihrem Charakter passten, Chanel für Andy, Vivienne Westwood für Emily und Prada für Miranda.

Fans haben natürlich die Ähnlichkeit von Andys und Mirandas Kleiderstil in den Szenen bemerkt, in denen sich Andy an die Modewelt herantastet. Man kann das als Zeichen interpretieren, dass Andy auf das Leben zusteuert, das die arbeitssüchtige Miranda bereits führt.

5. Bekenntnisse einer Highschool-Diva

In Bekenntnisse einer Highschool-Diva lernen wir Lola kennen. Ein Teenager-Mädchen, das vor großen Veränderungen steht. Sie wechselt von New York auf eine ruhige Vorstadtschule. Dort freundet sie sich mit dem schüchternen Mädchen Ella an. Die Auswirkungen dieser Freundschaft zeigen sich im Wandel von Ellas Garderobe. Zu Beginn trägt sie eher kindliche Kleider, die dann zu Outfits werden, die zu ihrem Alter und zu ihrer Figur passen.

Dieses Detail ist bestimmt nicht allen aufgefallen. In der Szene, in der Lola ihren Kleiderschrank nach dem perfekten Outfit durchwühlt, wird das Kleid gezeigt, das Ella auf dem Konzert und später bei der exklusiven Party von Stu Wolf tragen wird.

6. Birds of Prey

Die Kostümbildnerin Erin Benach berücksichtigte bei der Planung die Bedürfnisse der weiblichen Anti-Heldin. Es wurde also etwas anderes, was einem Mann gefallen würde. Weniger einschränkende Shorts, und Jacken und Accessoires, die eher Harleys Persönlichkeit als die des Jokers widerspiegeln. Und auch die Frisur (Zöpfe) steht eher für Bequemlichkeit als für einen provokanten Stil. Es sind Elemente, die deutlich machen, dass Harley sich von der Beziehung befreit hat und sich nun auf sich selbst konzentriert.

7. Charlie und die Schokoladenfabrik

Wenn wir an den Klassiker aus dem Jahr 1971 denken, fallen uns die schönen Lieder ein, die Charlie und seine Mutter singen, aber auch die interessanten und manchmal skurrilen Momente, in denen Willy Wonka, zum Beispiel bei der Fabrikbesichtigung, zwischen dem Freundlichen und dem Schrecklichen schwankt.

Willy Wonkas wunderbare Garderobe ist der Einmischung des Schauspielers Gene Wilder zu verdanken. Seine Idee war die Figur aus dem Buch etwas anders auszuarbeiten. Er wollte Wonkas Exzentrik als Gentleman mit Stil darstellen, so dass seine fast vulgären Vorlieben geschmackvoll wirkten.

8. Vom Winde verweht

Vom Winde verweht, ein Filmklassiker mit auffälligen und abwechslungsreichen Kostümen, nutzt viele Elemente, die Scarletts emotionalen Zustand, ihre Entschlossenheit und ihre Absichten hervorheben.

In einer Analyse des Films erklärt ModernGurlz die Bedeutung von Scarletts Garderobe. Erstens tauchen Farben auf, die ihr Wesen widerspiegeln, wie das Grün, das für Neid steht, oder das Rot, das sie in den Momenten trägt, in denen sie sich nach Liebe oder Zuneigung sehnt. Dann tauchen aber auch historische Elemente in den Kostümen auf. Zum Beispiel das Kleid, das sie trägt, als sie Ashley ihre Liebe gesteht. Es ist für die Tageszeit unpassend, aber spiegelt die Mode der 1860er und 1870er Jahren wider. Mit der Extravaganz der Kleider wurde damals auch der finanzielle Status zur Schau getragen.

9. Girls Club — Vorsicht bissig!

Girls Club — Vorsicht bissig! ist ein Film, der eine ganze Generation geprägt hat. Genutzt wurde ein ausgeklügeltes Kostümkonzept mit subtilen Details wie Rüschen und Handtaschen. Damit konnte die Komplexität der Welt der “Teenager-Mädchen” und die Auswirkungen auf die Protagonistin Cady Heron unterstrichen werden.

Cady trägt am Anfang praktische und normale Outfits, bis sie auf die Clique “The Plastics” stößt und sich dort schließlich einschleust. Die Auswirkungen dieser Cliquenzugehörigkeit spiegeln sich in ihren Outfits wider. Sie greifen Elemente der anderen drei Mädchen auf. Karens rosa und blaue Farben, Gretchens Locken und Eyeliner und auch Reginas Einfluss auf Cady erkennt man an den Trainingsanzügen, den tiefen Ausschnitten und auch anhand der Kette mit den Initialen.

10. Star Wars

Um die Rollen des Schülers widerzuspiegeln, ähnelt Luke Skywalkers Kleidung einem Gi. Das ist ein Kampfsportanzug, der im Training getragen wird. Das Kostüm von Obi-Wan Kenobi ähnelt dem eines Mönchs. Damit strahlt er Weisheit aus und stärkt seine besondere Stellung in Lukes Leben als sein Lehrer und Mentor.

11. Black Panther

Vor den Dreharbeiten zu Black Panther wurden umfangreiche Recherchen und Arbeiten durchgeführt, um eine wakandanische Kultur zu erschaffen, die das pulsierende Leben der verschiedenen afrikanischen Stämme widerspiegelt, inklusive Farben, Muster und Stoffe. Das Kostümteam versuchte, ihre Traditionen auf eine futuristische Ebene zu bringen und ein afrikanisches Land zu erschaffen, das reich und technologisch fortschrittlich ist. Daher haben alle Elemente der Kostüme eine Daseinsberechtigung.

Im Interview mit Vanity Fair verriet Ruth Carter zum Beispiel, wie wichtig die Kostümelemente bei der Integration der Figuren in ihre Umgebung sind:

  • Der gesamte Schmuck wurde aus Vibranium hergestellt, dem fiktiven Material, aus dem Captain Americas Schild besteht.
  • Shuris Garderobe ist zwar eher westlich amerikanisch geprägt, enthält aber dennoch kulturelle Elemente, wie das Logo auf ihrem T-Shirt.
  • Die Kleidung der Königin zeigt traditionell gewebte Muster, aber im Kontext des Wakandas des 21. Jahrhunderts sind sie 3D-gedruckt.
  • Nakias Halskette verrät, dass sie zu einem Flussstamm gehört.
  • T’Challas Kampfanzug zeigt geometrische Formen, die in seiner Kultur Tradition haben.

12. Marie Antoinette

Sofia Coppola ist eine bekannte Regisseurin in der Filmbranche. Der Film Marie Antoinette mit Kirsten Dunst in der Hauptrolle erzählt die Geschichte der Königin von Frankreich und Ehefrau von Ludwig XVI. aus der Perspektive einer 14-jährigen Jugendlichen, die streng in Österreich aufgewachsen ist und nach Frankreich kam.

Die von Milena Canonero entworfenen Kostüme zeigen Marie Antoinette als junges Mädchen mit einem unschuldigen und kindlichen Stil. Aber als sie ein aktiver Teil der französischen Gesellschaft wird, zeigt sich das auch in ihren bunten und modischen Kostümen. Bis sie schließlich zu nüchternen Outfits in gedeckten Farben wechselt, als die französische Krone bei der französischen Bevölkerung an Beliebtheit verliert.

13. Clueless — Was sonst!

Mona May hat Kostüme für Filme wie Verwünscht, The Cheetah Girls und Ungeküsst entworfen. Für ihre Arbeit an Clueless nutzte May Kostüme, die die Welt wohlhabender kalifornischer Teenager darstellen. Sie kombinierte Designerstücke mit Secondhand-Kleidung, um einen Hauch von Authentizität zu schaffen, und verwendete Farben, um die Persönlichkeiten von Cher und Dionne zu unterstreichen.

Ein interessantes Detail, dass man bei den Outfits der Mädchen über die Monate des Schuljahres verfolgen kann, sind die Farbtöne. Zu Beginn des Jahres heller bis zu den dunkleren, wärmeren Winteroutfits.

14. Black Swan

In Black Swan werden mehrere Elemente kombiniert, um das Publikum in Ninas Leben eintauchen zu lassen. Das Kostüm spielt dabei natürlich eine wichtige Rolle. In einem Interview sagte die Kostümbildnerin Amy Westcott, dass sich Ninas persönliche Entwicklung an der Farbpalette ihrer Outfits ablesen lässt.

Am Anfang, als Nina noch unschuldig und kindlich war, trug sie blasse und rosa Farben. Aber je tiefer sie in ihre Rolle und die Beziehungen zu den anderen Charakteren eintaucht, desto dunkler werden ihre Kostüme. Stellvertretend für das, was sie sein möchte: der schwarze Schwan.

15. La La Land

Jeder kennt den Film La La Land mit seinen aufwendigen Musikstücken und den kunstvollen Aufnahmen. Seit 2016 zieht er Fans auf der ganzen Welt in seinen Bann und sie haben Aspekte der Figuren und der Filmproduktion analysiert. Solch eine Analyse befasst sich unter anderem mit den Farbmustern der Kostüme, aber auch mit den Aufnahme-Filtern und den Bühnenbildelementen.

Mia kann sich nicht entscheiden, was durch Rot und Blau verdeutlicht wird. Aber die Farbe Blau ist bei den meisten ihrer Handlungen vorherrschend. Als sie beschließt, zu Sebastian zu ziehen, symbolisiert die Farbe Grün ihr Wachstum und die Hoffnung, die sie in diesen neuen Weg legt.

16. Sweeney Todd — Der teuflische Barbier aus der Fleet Street

Die düster schaurigen und monochromen Filme von Tim Burton haben zweifellos einen ganz besonderen Charme. Und dafür ist auch die Kostümbildnerin Colleen Atwood verantwortlich. Sie arbeitete schon für Filmen wie Edward mit den Scherenhänden, Alice im Wunderland und natürlich Sweeney Todd, der teuflische Barbier aus der Fleet Street.

In einem Interview erzählte Colleen von einigen Elementen, die die Charaktere ausmachten: Sweeney Todd hatte sein silbernes Rasiermesser und die silbernen Details an seinen Schuhen, die Assistentin des Richters bekam einen Hut mit einer ganz besonderen Spitze und Mrs. Lovett trug üppigere Kleidung. Das alles sind subtile Elemente, die die Persönlichkeiten der Charaktere unterstreichen.

Und natürlich ist das ein Burton-Film, alles schön dunkel.

17. Verwünscht

Die bezaubernde und idealistische Giselle, eine Märchenprinzessin, die in New York gefangen ist, lernt, sich an die moderne Welt anzupassen. Die Designerin Mona May zeigt uns die Entwicklung der Figur anhand ihrer Kostüme, die zunächst phantasievoll sind und sich dann in eine praktischere und modernere Mode verwandeln, ohne dass Giselle ihren besonderen Touch an Süße und Unschuld verliert.

Um den Wechsel von 2D in die Realität zu schaffen, musste Mona May die Proportionen der Kostüme und Stoffe anpassen. Aber sie schaffte es, den magischen Touch der Animation in praktikable Kostüme umzusetzen, schließlich sollten die Schauspieler die Kostüme auch bequem tragen können.

Welche Filme hatten deiner Meinung nach die besten Kostüme, die perfekt zu ihrer Welt passten, und welche hätten deiner Meinung nach dringend überarbeitet werden müssen?

Diesen Artikel teilen