Wie 7 Körperteile aussehen würden, wenn sie perfekt entworfen wären

Tatsächlich empfinden wir während der Geburt Schmerzen, weil sich unsere Körper im Verlauf der Evolution entwickelt haben. In der Tat hat es ungefähr 6 Millionen Jahre gedauert, bis wir Menschen den aktuellen Stand erreicht haben — und dennoch haben uns all diese Veränderungen nicht perfekt gemacht. Unsere Körper haben ein paar Baufehler, derer du dir vielleicht gar nicht bewusst bist.

Wir von Sonnenseite haben über einige dieser Makel erfahren und herausgefunden, was man tun kann, um technische Perfektion zu erlangen.

1. Beckenknochen

Babys haben große Köpfe und wir tatsächlich nur ganz kleine Beckenöffnungen. Das bedeutet, dass es eine sehr enge Angelegenheit ist den Kopf in den Geburtskanal zu bekommen, was die Geburt sehr schmerzhaft macht.

Die Lösung: Um den ganzen Prozess weniger schmerzhaft zu machen müssten wir weitere Beckenknochen haben, was allerdings unsere Hüften breiter und das Laufen schwerer machen würde. Eine andere Lösung wäre es, das Baby durch den Nabelbereich auf die Welt zu bringen — also im Grunde durch den Bauchnabel zu gebären.

2. Männliche Brustwarzen

Männliche Brustwarzen sind unnütz — tatsächlich kann das kleine Stück Gewebe hinter ihnen eine Zielscheibe für Krebs werden. Die Brustwarzen von Männern sind wahrscheinlich nur Überbleibsel ihrer Entwicklung in der Gebärmutter. Brustwarzen werden nämlich bereits geformt, bevor das Geschlecht feststeht.

Die Lösung: Damit Männer ohne Brustwarzen zur Welt kommen, müsste das Geschlecht bereits feststehen, bevor sie in der Gebärmutter weiter wachsen.

3. Augen

Selbst wenn wir uns dessen nicht bewusst sind, wir haben tatsächlich einen toten Winkel. Das liegt an der umgekehrten Retina. Unsere Nervenenden liegen vor unserer Retina und blockieren so das Licht.

Die Lösung: Wir müssten oktopusähnliche Augen haben. Diese Tiere haben nämlich keine umgekehrte Retina und somit auch keine toten Winkel.

4. Wirbelsäule

Forschungsergebnissen zufolge sind Rückenschmerzen, die 65 Millionen Amerikaner bereits mindestens einmal haben, auf unsere evolutionäre Vergangenheit zurückzuführen. Damals, als wir noch auf unseren Händen und Füßen gingen, war die Krümmung der Wirbelsäule perfekt und ermöglichte den Organen eine bequeme Position. So wurde kein Druck auf den Rücken ausgeübt.

Da wir jetzt aber auf zwei Füßen laufen, musste sich die Wirbelsäule krümmen, um die Organe zu stützen und Platz zu schaffen.
Die Lösung: Um uns von Rückenschmerzen zu befreien, sollten wir wieder auf allen Vieren gehen.

5. Beine und Füße

Weil wir zu viele Knochen (26) in unseren Füßen haben, sind diese anfälliger für Verletzungen und Schmerzen. Dies liegt vor allem daran, dass unsere affenähnlichen Vorfahren sie zum Greifen brauchten und um sich an Ästen festzuhalten.

Die Lösung: Wir sollten Straußenfüße haben, die weniger Knochen haben. Was du bei Straußenfüßen siehst, sind nicht nach hinten gerichtete Knie, sondern die Fußgelenke. Das macht ihre Füße weniger anfällig für Verletzungen und hilft ihnen, schnell zu laufen.

6. Hals

Wir können leicht ersticken, weil wir nur eine kleine Gewebeklappe haben, die unsere Luftröhre bedeckt. Wenn wir schlucken, deckt dieser Kehldeckel die Luftröhre ab, damit die Nahrung tatsächlich durch die Speiseröhre in den Magen gelangt. Zum Ersticken kommt es, wenn das Klappengewebe nicht rechtzeitig reagiert.

Die Lösung: Wir müssten die Fähigkeit des Sprechens aufgeben. Denn wenn wir den Kehldeckel nicht ganz hinten im Mund hätten, könnten wir essen, ohne uns Sorgen um das Verschlucken zu machen — müssten aber auf unseren Kehlkopf verzichten.

7. Zähne

Wir Menschen (und die meisten Säugetiere) haben nur zwei Gebisse, die Milchzähne und die Erwachsenenzähne. Aber wenn man bedenkt, wie schnell sie kaputt gehen können und wie viel Geld wir für sie ausgeben, sind sie ein recht mangelhaftes Körperteil.

Wir bräuchten Zähne für bestimmte Zwecke. Früher wurden die Eckzähne für das Kauen von Fleisch und die Backenzähne für das Zerkleinern von Pflanzen verwendet. Wenn unser Körper jedoch ein weiteres Gebiss nachwachsen ließe, wäre das schmerzhaft.

Die Lösung: Vielleicht wären Känguruzähne besser. Denn wenn ihre Zähne abgenutzt sind, werden sie ersetzt, indem sie ausfallen und die hinteren Zähne nach vorne wandern.

Kennst du noch andere Körperbau-Fehler? Würdest du dich dafür entscheiden, auf allen Vieren zu gehen, nur um Rückenschmerzen zu vermeiden? Welchen Fehler fandest du am interessantesten?

Bildnachweis der Vorschau shutterstock.com
Diesen Artikel teilen