11 Beispiele, die beweisen, dass unsere Generation manchmal vergisst, wie man mehr Spaß haben kann

Einige neuere Studien zeigen, dass das Glücksniveau der Menschen derzeit ziemlich niedrig ist. Und dabei geht es nicht nur um persönliche Probleme. Es scheint, dass Millionen von Menschen einfach vergessen haben, was es heißt, Spaß zu haben.

Wir von Sonnenseite haben uns entschlossen, einen Blick auf die heutige Generation zu werfen: Wir sind ständig in Eile, wir konsumieren tonnenweise nutzlose Informationen und wir kommunizieren nicht mehr so oft persönlich mit unseren Freunden und unserer Familie wie früher. Es scheint, als wäre es an der Zeit, innezuhalten und darüber nachzudenken, wohin wir gehen.

Wir haben uns mit Kopfhörern von der Außenwelt abgeschirmt und werden bald vergessen, wie die Vögel singen und die Blätter rascheln.

Wir können nicht einfach dasitzen und das Nichtstun genießen. Ist euch schon mal aufgefallen, dass viele Menschen in ihrem Urlaub nur durch Städte und Länder rennen?

Wir versuchen, tausend Dinge zu tun und vergessen dabei, Spaß zu haben. Und das Schlimmste daran ist, dass dies auch für unsere Kinder zur Normalität wird.

Als wir Kinder waren, haben wir von bestimmten Spielzeugen geträumt. Heute gibt es Puppen und Autos für jeden, aber sie machen Kinder nicht gerade glücklich.

Erinnert ihr euch noch daran, wie die ganze Familie zusammenkam, um gemeinsam eine Fernsehserie zu sehen? Und heute finden wir unter Tausenden von Serien nichts mehr, was sich lohnt.

Früher haben wir Freunde angerufen, um ein Treffen zu organisieren. Heute haben wir nicht einmal mehr die Zeit, einander anzurufen, geschweige denn uns persönlich zu treffen.

Fotos auszudrucken war etwas Besonderes, und heute sind unsere Handys so überladen, dass wir nichts mehr darauf finden.

Früher haben wir uns auf Briefe gefreut. Heute versuchen wir, lästige SMS und Benachrichtigungen loszuwerden.

Viele Menschen können sich nicht einmal mehr an die Zeit erinnern, als sie abends mit der ganzen Familie Tee tranken, anstatt Aufgaben zu erledigen, die sie tagsüber nicht geschafft hatten.

Und Tee trinken bedeutet, mit einem To-Go-Becher von A nach B zu laufen.

Es scheint, als sei die Selbstentwicklung eine neue Religion: Selbst Schüler wollen bereits erfolgreich sein. Und nicht jeder hat überhaupt Zeit dafür, ein interessantes Buch zu lesen.

Was hält deiner Meinung nach die Menschen unserer Generation davon ab, wirklich glücklich zu sein?

Diesen Artikel teilen