16 Kundentypen, bei denen man nur den Kopf schüttelt, weil man nicht weiß, was man dazu sagen soll

In der Komödie Ohne Nachricht von Gott, arbeitet Carmen, gespielt von Penélope Cruz, in einem Supermarkt, wo sie die alltäglichen Probleme der Menschen hautnah erlebt. Diese Szenen sind geprägt vom Zusammenspiel zwischen Himmel und Höhle. Das ist das zentrale Thema des Films. Was in dieser Komödie so lustig dargestellt wird, kann im wahren Leben zu einer echten Herausforderung ausufern.

Sonnenseite hat die schwierigsten Kundentypen identifiziert. Wenn du mit solchen “Kunden” zu tun hast, brauchst du definitiv etwas zur Beruhigung. Aber wir alle sind nur Menschen und jeder schlüpft mal in so eine unangenehme Rollen. Mal sehen, ob du dich selbst oder jemand anderen in diesen Szenen wiederkennst.

1. Despoten

Dieser Kundentyp ist im Prinzip mit allem unzufrieden. Egal, was du machst, diese Menschen werden sich Beschwerden und im schlimmsten Fall droht dir die Entlassung. Da ist es besser, die direkte Konfrontation zu vermeiden und stattdessen ruhig zu bleiben.

2. Die Ungeduldigen

Das ist ein typisches Kundenverhalten, mit dem Agenturen zu tun haben. Druck ausüben, alles hätte schon gestern erledigt sein müssen. Ein Mitarbeiter bekommt kurzfristig einen Auftrag, macht Überstunden, um am Ende vom Kunden gesagt zu bekommen “das brauchten wir doch nicht”. Oder, wenn der Kunde Druck macht, obwohl die Deadline erst in ein paar Tagen ist. Designer, Werbetexter und Marketer haben es nicht leicht mit dieser Art von Kunden.

3. Die Unentschlossenen

Diese Kunden wissen nicht, was sie wollen. Der Klassiker: “Haben Sie das Gleiche, aber mit anderen Knöpfen?” treibt jedes Verkaufspersonal in den Wahnsinn.

4. Die Besserwisser

Ihr Motto, auch wenn sie es nie offen zugeben: “Ich weiß alles besser”. Das sind Kunden, die den Fachkräften immer sagen, was sie wie tun sollen und sich dann beschweren, dass sie alles falsch gemacht haben.

5. Die “speziellen” Kunden

Dieser Typ will sich von der “grauen Masse” abheben und alles anders haben als alle anderen. Zum Beispiel bestellen diese Menschen in Cafés oder Restaurants, die exotischten Gerichte, die ihnen sowieso nicht schmecken werden. Natürlich sind sie dann unzufrieden.

6. Die mit den “langen Fingern”

Ihr Motto lautet: “Das hab ich doch alles bezahlt”. Diese Leute fahren ohne Handtuch in den Urlaub und kommen mit zwei zurück. Und an All-You-Can-Eat-Büffets können sie sich so richtig ausleben.

7. Die Zu-Spät-Kommer

Es zeugt nicht von Anstand zu spät zu kommen und die Zeit der Anderen zu stehlen. Aber die, die schon zu spät zur Schule gekommen sind, werden es wohl im Alter auch nicht mehr ablegen: Solche Menschen kommen wahrscheinlich sogar zu ihrer eigenen Hochzeit und Beerdigung zu spät. Im besten Fall kommen sie halbwegs pünktlich zum Arzt- oder Friseurtermin.

8. Die Geschwätzigen

Diese Menschen sind freundlich, aber es gibt ein Problem: wenn sie erst einmal anfangen zu erzählen, musst du dir ihre ganze Lebensgeschichte anhören und am Ende kaufen sie nicht mal was. Häufig triffst du diese Kundentypen am Anfang der Warteschlange in der Apotheke und auf dem Markt.

9. Die Geizigen

Sie leben nach dem Motto, wer den Cent nicht ehrt, ist des Euros nicht wert. Sie finden auch, dass sie viel zu viel für den Service bezahlen, warum sollten sie dann noch Trinkgeld geben.

10. Die Hartnäckigen

Sie betrachten Servicekräfte als ihre kostenlosen Psychologen und Berater. Immobilienmakler und Reisebüroangestellte leiden oft unter diesen Kunden. Wenn es keine sauberen Handtücher mehr im Hotelzimmer gibt, ist das Grund genug, um um 1 Uhr nachts noch anzurufen.

11. “Ich habe meine Meinung geändert”

Manche Dienstleister verdienen ihr Geld über die Provisionen, zum Beispiel Immobilienmakler. Und für sie ist es eine Katastrophe, wenn ein Kunde sich eine Wohnung ansieht, auswählt und plötzlich abspringt.

12. Die Stillen

Der stille Kundentyp braucht ganz dringend etwas, hat aber Angst vor den Verkäufern (und Menschen im Allgemeinen). Außerdem ist dieser Kundentyp sich sicher, dass sie ihm nur etwas andrehen wollen. Er betritt den Laden, “ohne die Angestellten zu beachten”, und verlässt ihn mit leeren Händen, weil er selbst nichts auswählen kann.

13. Die “Abgehobenen”

An öffentlichen Plätzen glänzen diese Menschen mit ihrer “Abgehobenheit”. Sie bestellen im Cafe immer exquisite Snacks und eine Tasse frisch gemahlenen “Espresso”.

14. Die “Ich-zahl-später”

Es gibt wirklich Leute, die denken, es sei in Ordnung, später zu bezahlen. Überraschend ist, dass es oft die Wohlhabenden sind, die Zahlungen hinauszögern. Besonders Handwerker haben unter diesen Personen zu leiden.

15. Die Schnäppchenjäger

Sie dürfen keine Aktion verpassen. Diese Menschen kaufen herabgesetzte Lebensmittel, auch wenn sie die gar nicht essen. Und sie fragen nach Rabatten auf bereits rabattierte Waren. Diese Schnäppchenjäger leihen sich auch Rabattkarten von Freunden, obwohl sie selbst welche haben.

16. Die Sparfüchse

Das wichtigste Kaufkriterium für diesen Kundentypen ist in erster Linie der Preis, und nicht die Qualität. Sie nutzen gedankenlos Rabatte in Schönheitssalons und verstehen nicht, warum ein Termin bei einem Spezialisten Geld kostet. Und dann beschweren sie sich bei ihren Freunden über den schlechten Haarschnitt oder die minderwertige Maniküre.

Hattest du schon mal mit schrecklichen Kunden zu tun? Erzähl uns von deinen Erfahrungen!

Diesen Artikel teilen