16 Promis, die außerhalb Amerikas geboren wurden und mit ihrer einzigartigen Genetik für Aufmerksamkeit sorgen

Sie waren einst Außenseiter in Hollywood, haben es aber mit ihren Akzenten, ihrem ausländischen Aussehen und ihren künstlerischen Talenten geschafft, die Dinge in ihren Bann zu ziehen. Für viele Menschen ist es einfach, Berühmtheiten mit Amerika in Verbindung zu bringen, aber diese Schauspieler/innen und Sänger/innen haben andere Länder, die sie ihr Zuhause nennen. Und ihre Herkunft verleiht Hollywood einen einzigartigen Reichtum und eine Farbe, die viele von uns lieben.

Sonnenseite möchte deinen Tag aufpeppen, indem wir dir einige nicht-amerikanische Stars vorstellen, die aus unterschiedlichsten Ländern nach Hollywood gekommen sind, um die Dinge etwas aufzumischen.

1. Gal Gadot, Israel

Gal Gadot wurde 1985 in Rosh Ha’ayin geboren und wurde 2004 im Alter von 18 Jahren zur Miss Israel gekrönt. Nach ihrer frühen Modelkarriere diente sie als Kampfausbilderin bei den Israelischen Verteidigungsstreitkräften, was ihr später bei der Darstellung von Wonder Woman zugute kam — der Rolle, die ihr internationalen Ruhm einbrachte.

2. Mila Kunis, Ukraine

Mila Kunis wurde 1983 in Czernowitz, der ehemaligen Sowjetunion, geboren. 7 Jahre später zog ihre Familie in die Vereinigten Staaten. Sie begann, nach der Schule Schauspielunterricht zu nehmen und wurde dort von einem Agenten entdeckt. Verträge für Werbespots und kleine Rollen in Fernsehsendungen füllten ihre Zeit aus, bis sie mit der Rolle der Jackie Burkhart in Die wilden Siebziger ins Rampenlicht Hollywoods trat.

3. Rihanna, Barbados

Rihanna wurde 1988 in St. Michael geboren und gewann als Jugendliche mehrere Schönheitswettbewerbe. Sie war noch in der Schule, als eine Freundin sie dem New Yorker Evan Rodgers vorstellte, einem Freund ihrer Familie. Rodgers hörte ihr beim Singen zu und flog sie nach New York, wo Def Jam Records einen Vertrag mit der Sängerin aufsetzte, nachdem ihre Stimme sie von ihrem unausweichlichen Erfolg überzeugt hatte.

4. Emilia Clarke, England

Geboren in London, aber aufgewachsen in Berkshire, wusste die Britin Emilia Clarke schon im Alter von 3 Jahren, dass die Schauspielerei ihre Zukunft ist — und das nur, weil sie das Musical Show Boat gesehen hatte. Clarke begann, das Drama Centre London zu besuchen und spielte kleine Rollen in Fernsehsendungen. Mit ihrer Rolle als Daenerys Targaryen in Game of Thrones erlangte sie dann Weltruhm. Heute ist sie eine wahre Berühmtheit und wurde sogar zur “begehrtesten Frau” gewählt.

5. Priyanka Chopra, Indien

Priyanka Chopra wurde 1982 in Jamshedpur, Indien, geboren. Sie wurde Miss India und später zur Mis World 2000 gekrönt. Obwohl die Schauspielerin Luftfahrtingenieurin werden wollte, wurden ihr mehrere Rollen in indischen Filmen angeboten und sie wurde Teil von Bollywood. Nach ihrer Rolle in der Serie Quantico wurde sie in Hollywood bekannt und hat seitdem in Komödien wie Baywatch und Isn’t It Romantic mitgespielt.

6. Keanu Reeves, Libanon

Keanu Reeves wurde 1964 in Beirut als Sohn einer englischen Mutter und eines hawaiianischen Vaters geboren. Reeves ist chinesischer, irischer, portugiesischer und englischer Abstammung. Nach seinem Auftritt in dem kanadischen Film Bodycheck zog der Schauspieler nach Hollywood und landete seine Durchbruchrolle in Gefährliche Liebschaften, die seine Karriere beflügelte und ihm Hauptrollen in Blockbustern wie Matrix und Constantine einbrachte.

7. Natalie Portman, Israel

Natalie Hershlag, so ihr richtiger Name, wurde 1981 in Jerusalem geboren und ist aschkenasischer jüdischer Abstammung. Als sie 3 Jahre alt war, zog ihre Familie in die Vereinigten Staaten, wo die Schauspielerin im Alter von 11 Jahren von einem Agenten in einem Pizzarestaurant entdeckt wurde. Ihre Rolle als Prinzessin Amidala in Star Wars: Episode I — Die dunkle Bedrohung begründete ihren Ruhm. Portman verfolgte die Schauspielerei weiter, während sie in Harvard Psychologie studierte und in Star Wars Filmen zu sehen war.

8. Charlize Theron, Südafrika

Charlize Theron wurde 1975 in Benoni geboren. Als Kind besuchte sie Ballettunterricht und dachte daran, eine professionelle Ballerina zu werden. Ein kaputtes Knie bereitete ihrem Traum schließlich ein Ende, sodass sie stattdessen nach Hollywood flog, um Schauspielerin zu werden. Zunächst hatte Theron kein Glück, aber nachdem sie in einer Bank eine Szene machte, weil diese einen Scheck nicht akzeptierte, gab ihr ein Agent seine Karte mit der Bedingung, amerikanisches Englisch zu lernen. Danach begeisterte sie Hollywood mit ihrer Hauptrolle in Im Auftrag des Teufels und gewann einen Oscar als beste Schauspielerin für ihre Rolle in Monster.

9. Lupita Nyong’o, Mexiko

Lupita Nyong’o wurde in Mexiko geboren, während ihr Vater dort arbeitete, ging aber ein Jahr später zurück nach Nairobi. Sie spielte in Schulaufführungen mit und reiste mit ihrer Familie, um Theater zu besuchen. Als sie erwachsen wurde, zog sie in die Vereinigten Staaten und besuchte die Yale School of Drama. Bald darauf überraschte sie Hollywood mit ihrer Arbeit in 12 Years a Slave.

10. Nicki Minaj, Trinidad und Tobago

Onika Tanya Maraj stammt ursprünglich aus St. James, wo sie im März 1982 geboren wurde. Als sie 5 Jahre alt war, zog ihre Familie nach New York, wo sie eine kunstorientierte High School besuchte. Nach ihrem Abschluss wurde sie vom CEO von Young Money entdeckt und begann in der Serie The Come Up aufzutreten. Doch nach der Veröffentlichung ihres Mixtapes Playtime Is Over erlangte sie internationalen Ruhm als Sängerin.

11. Nina Dobrev, Bulgarien

Ihr eigentlicher Name ist Nikolina Konstantinova Dobreva und sie wurde 1989 in Sofia geboren. Als sie 2 Jahre alt war, wanderten ihre Eltern nach Kanada aus. In Toronto begann die Schauspielerin zu modeln und trat schon als Teenager in Werbespots auf. Bald darauf folgten Vorsprechen beim Film und sie bekam ihre Durchbruchrolle als Mia Jones in Degrassi: The Next Generation. Heute ist sie für ihre Hauptrolle in Vampire Diaries bekannt.

12. Wagner Moura, Brasilien

Wagner Moura wurde 1976 in El Salvador geboren. Schon früh zeigte er Interesse an der Schauspielerei und schloss sich als Teenager einer Gemeinschaft von Schauspielschülern an seiner Schule an. Der Schauspieler studierte Journalismus, aber nach einer kurzen Fernsehkarriere beschloss er, seinen Traum, Schauspieler zu werden, zu verwirklichen. Schon bald unterschrieb er Verträge, um in vielen brasilianischen Filmen aufzutreten, aber es war seine Rolle als Pablo Escobar in der Netflix-Produktion Narcos, die ihn berühmt gemacht hat.

13. Sofía Vergara, Kolumbien

Sofía Margarita Vergara wurde 1972 in Barranquilla geboren. Sie wollte eigentlich Zahnärztin werden, wurde aber von einem Fotografen am Strand entdeckt. Das brachte ihr viele Jobs als Laufstegmodel und als TV-Talkshow-Moderatorin ein. Im Jahr 2009 bekam sie die Rolle der Gloria Delgado-Pritchett in der Serie Modern Family, für die sie 4 Emmy-Nominierungen erhielt.

14. Djimon Hounsou, Benin

Djimon Hounsou stammt ursprünglich aus Cotonou, wo er bis zu seinem 13. Lebensjahr lebte, bevor er nach Frankreich zog. Durch Zufall lernte er den französischen Designer Thierry Mugler kennen, der ihn motivierte, Model zu werden. Das tat er und lief einige Jahre lang auf den Pariser Laufstegen, bis er auf der Suche nach neuen Abenteuern in die Vereinigten Staaten zog. Seinen Durchbruch hatte er mit der Darstellung von Joseph Cinqué in Steven Spielbergs Film Amistad. Später spielte er in preisgekrönten Blockbustern mit, wie Gladiator, Blood Diamond und Aquaman.

15. James McAvoy, Schottland

Der 1976 in Glasgow geborene James McAvoy interessierte sich nicht für die Schauspielerei, sondern wollte lieber Priester werden — bis er den Schauspieler David Hayman traf, der seine Schule besuchte und McAvoy eine Rolle in dem Film Die Hölle nebenan anbot. Nach dieser Erfahrung entschied sich McAvoy für ein Studium an der Royal Scottish Academy of Music and Drama (RSAMD). In Großbritannien wurde er durch seine Rolle in der Serie Shameless bekannt, aber es war sein Debüt als Mr. Tumnus in Die Chroniken von Narnia, in das sich Hollywood schließlich verliebte.

Also, verrate uns: Glaubst du, dass die Tatsache, dass sie Ausländer sind, diesen talentierten Menschen einen Vorteil verschafft hat? Glaubst du, je vielfältiger Hollywood ist, desto interessanter ist es? Teile uns deine Meinung in den Kommentaren mit!

Diesen Artikel teilen