Ein alleinstehender Mann adoptiert ein 13 Tage altes Mädchen mit Down-Syndrom, das 20 Mal abgelehnt wurde

Der Oktober ist Down-Syndrom Awareness Monat. Um auf die Krankheit aufmerksam zu machen, wollen wir euch eine Geschichte über wahre Liebe erzählen. Sie ist ein kleines Mädchen mit Down-Syndrom, einer frechen Persönlichkeit und einem ansteckenden Lächeln. Er ist ein 40-jähriger, alleinstehender, homosexueller Mann. Und ihre Verbindung ist etwas sehr Besonderes und Unzerstörbares.

Wir von Sonnenseite fanden diese Geschichte wunderschön. Deshalb können wir euch Luca und Alba einfach nicht vorenthalten.

Alba hatte einen schwierigen Start ins Leben — ihre junge Mutter verstieß sie, sobald sie sah, dass ihre Tochter eine besondere Erkrankung hatte. Und das war erst die erste von vielen Zurückweisungen. Viele Familien in Italien wollen Kinder adoptieren — aber nur wenige würden ein Kind mit besonderen Bedürfnissen aufnehmen.

Als Alba nur 13 Tage alt war, hatten 20 potenzielle Familien bereits eine Adoption abgelehnt. Doch dann meldete sich die richtige Person und seitdem hat sich das Leben der beiden für immer verändert.

Luca Trapanese wollte immer Vater sein. Aber das Gesetz in Italien war sehr altmodisch und bis 2017 konnten alleinstehende Personen keine Kinder adoptieren. Sogar als es legal möglich wurde, war es dennoch schwierig.

Seit Luca sich für die Adoption eines Kindes entschieden hatte, wusste er, dass er sich um jemanden mit einer schweren Erkrankung, Behinderung oder mit Verhaltensproblemen kümmern wollte. Als er ein Teenager war, wurde bei seinem besten Freund Krebs im Endstadium diagnostiziert. Luca blieb bis zum Ende bei ihm. Er fühlte und erlebte all den Schmerz, die Verzweiflung, und wusste: er wollte sein Leben damit verbringen, jenen zu helfen, die seine Hilfe brauchten.

Seitdem arbeitete er als Freiwilligenarbeiter bei einer örtlichen Kirche und half Menschen mit schweren Erkrankungen und Behinderungen. Und als er die Möglichkeit bekam, ein Kind mit Down-Syndrom zu adoptieren, wusste er, dass er bereit war. Er war sich sicher, dass er sich gut um ein Kind mit besonderen Bedürfnissen kümmern konnte.

Als er den Anruf bekam, konnte er nicht schnell genug ins Krankenhaus kommen. Dort fand er die kleine Prinzessin in einer Krippe vor. Er fühlte sofort diese besondere Bindung, die nur zwischen Eltern und Kindern existiert. Er hatte sofort das Gefühl, dass sie seine Tochter war.

Alba ist jetzt 18 Monate alt und sie wirkt so glücklich, wie nur eine sehr geliebte Person sein kann. Dasselbe gilt für ihren Vater Luca. Es scheint wirklich so, als hätten Luca und Alba sich gegenseitig gebraucht. Und in dieser Geschichte haben alle den Hauptpreis gewonnen: Liebe und Familie.

Heute hat Alba eine liebevolle Familie, Freunde, Onkel, Großeltern, und einen Vater. Und alle lieben sie abgöttisch und zeigen ihr diese Liebe jeden Tag, damit sie wachsen kann. Wir freuen uns so für die beiden.

Was denkst du über diese Geschichte? Wenn du könntest: was würdest du zu Luca und Alba sagen, oder zu anderen Familien wie ihnen? Schreibe es uns in die Kommentare.

Bildnachweis der Vorschau trapaluca / instagram, trapaluca / instagram
Diesen Artikel teilen